header
Log in
A+ A A-

DEB-Pokalrunde 2: WOB - Heilbronner Falken 5:2

In der 2.Runde des DEB-Pokals besiegt der EHC die Falken aus Heilbronn mit 5:2.
Vor der erwartet mageren Kulisse (nochmals Dank an Didi Hegen) hatten die Grizzlies nur ein Drittel ernsthafte Probleme das Spiel in den Griff zu bekommen.

1.Drittel
Durch Todd Simons Premiere im EHC-Dress starteten die Wolfsburger mit Änderungen in allen Reihen in die Partie.
Simon bildete mit Karabin und Zurek die erste Reihe, Musial rückte in die zweite, Kujala in die dritte und Boris Lingemann in die vierte Reihe.
Markus Guggemos pausierte mit Gehirnerschütterung, so dass erneut Max Lingemann zum Einsatz kam.
Die Änderungen machten sich leider zunächst bemerkbar: Spielfluß wollte im ersten Drittel nicht so recht aufkommen.
Aber auch die Gäste aus Heilbronn trugen mit ihrer eher destruktiven Spielweise dazu bei, dass man sich nicht so recht für das Spiel erwärmen konnte.
Es brauchte offenbar eine Unterzahl, um den ersten Weckruf der Grizzlies zu ermöglichen:
Musial erobert den Puck, setzt sich ins Drittel der Gäste durch und passt auf den unwiderstehlich vors Gästetor spurtenden Kaufmann - 1:0 in der 10.Minute für den EHC Wolfsburg.(Gleiche Situation + gleiche "Darsteller" wie im Spiel gegen Iserlohn, nur zwei Minuten früher)
Die Gäste aus Heilbronn, angestachelt durch den peinlichen Gegentreffer, machten jetzt kräftig Druck und forcierten ihr Forechecking, was zu vermehrten Puckverlusten der Grizzlies führte.
Karabins Sekundenschlaf in der 13.Minute nutzte letzlich Wolfgang Kummer, um diesem den Puck abzunehmen und dann im Alleingang gegen Mastic zum 1:1 zu verwandeln.
Bei diesem leistungsgerechten Stand blieb es auch bis zum Ende des Drittels.

2.Drittel
Die Grizzlies fanden nun langsam zu ihrem Spiel, kamen mit der Spielart Heilbronns besser zurecht und erarbeiteten sich nach und nach die größeren Spielanteile.
Nur Zählbares wollte nicht dabei herumkommen...
Suchans Powerplaytreffer in der 29.Minute wollte oder konnte der insgesamt eher unterdurchschnittlich pfeifende HSR Kleiner nicht anerkennen - offenbar glaubte er die Scheibe unter Rosati und so pfiff er die Situation ab.
Leider war sie, für alle anderen deutlich sichtbar, völlig frei, bevor Suchan sie ins Netz beförderte.
Das Spiel drohte etwas zu verflachen, bis gegen Ende des Drittels die Fans ihre Mannschaft noch einmal nach vorne schrien.
Als Ergebnis dieser Motivationsspritze könnte man das 2:1 in der 39.Minute durch Vit und das 3:1 durch Paepke 4 Sekunden vor Drittelende betrachten. Wer weiss, wer weiss...

3.Drittel
Offenbar hatte mit dem Treffer kurz vor der Pause die Moral der Falken einen schweren Knacks bekommen.
Außer einigen kleinen Nickeligkeiten kam von der Heilbronner Mannschaft nicht mehr all zu viel Gegenwehr.
Besonders lieb hatten sich Christoph Paepke und Shawn Heaphy - nach engagierter Boxeinlage mit knappem Punktsieg für Christoph durften beide in der 54.Minute zum Duschen.
Somit fehlt Paepke dem EHC in der 3.Runde des Pokals (SPD gilt nur für die Pokalspiele).
Die Grizzlies, jetzt komplett Herr der Lage, spielten den Rest der Partie routiniert zu Ende und kamen noch zu zwei weiteren Treffern:
4:1 in der 55.Minute durch Karabin, nachdem Veber vor Rosati wunderbar die Übersicht behielt
5:1 in der 56.Minute durch Vit - eiskalt
Das abschließende 5:2 in der 60.Minute durch Friedl ärgerte dann auch niemanden mehr ernsthaft - außer Mastic. So ging ein schöner, wenn auch nicht berauschender Eishockeyabend zu Ende.


Mein subjektiver Eindruck:

Sagen wir's mal so: Mit dieser Spielweise spielen die Heilbronner ihre Halle bestimmt ruck zuck leer.
Offenbar hatten einige Daheimgebliebene heute eine Vorahnung, was Heilbronn für ein spielerisches "Feuerwerk" abbrennen würde.
Gut zu wissen, dass unsere Jungs auch mit solch einer Destruktivtaktik umgehen können - wenn auch mit etwas Anlaufschwierigkeiten.

Tor:
Marek wieder einmal tadellos.
Gegentreffer Nr.1: Guten Morgen, Ladislav!
Gegentreffer Nr.2: Abwehr schon in der Ehrenrunde

Verteidigung:
Gute Leistung von allen.
Viel zu glänzen gab's allerdings nicht - die Falken vom Kombinationsspiel her einfach nicht gut genug, um unserer Defensive wirklich alles abzuverlangen.

Sturm:
Nach den Umstellungen brauchte unser Angriff ein Drittel, um sich einigermaßen zu finden.
In eingespielter Formation hätten wir die Falken vermutlich schon im ersten Drittel ausgeknockt.
Simon in seinem Debut eher als unauffälliger Arbeiter unterwegs, aber ich bin guter Dinge, dass er sich schnell integrieren wird.
Zumindest hatte er schon nach 30 Sekunden seine erste Großchance und ließ auch sonst erahnen, was passieren könnte, wenn er die Laufwege seiner Nebenleute noch mehr verinnerlicht hat.
Andrej Kaufmann...Unterzahlgott! Zweites Pokalspiel - zweites Unterzahltor.
Mit Musial zusammen für mich DAS Stürmer-Traumduo bei Unterzahl.
Vit wieder mit Doppelpack - eiskalt!
Alle mit 1a Einsatz, aber teilweise sichtlich genervt vom Heilbronner Spiel.
Egal! Man hat das Beste draus gemacht.

Fans:
Ok. Kein wirklich mitreissendes Spiel. Aber ein bißchen mehr geht auch mit den paar Leuten, die sich unter der Woche in den Eispalast begeben.
Ich werde den Eindruck nicht los, dass unser Team auf Anfeuerung reagiert - 2:1; 3:1...na, klingelt's? (Schönen Dank an Andy für die Initialzündung...)
Leute! Ich glaube wir haben dieses Jahr das Team, das wir letzte Saison so herbeigewünscht haben.
Lasst uns die Jungs anfeuern - da kommt was zurück!mb

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.558.796
Besucher heute: 132
Besucher gestern: 892
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 2
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.731.913
Seitenaufrufe diese Seite: 325
counter   Statistiken

DEL-News