header
Log in
A+ A A-

EHC - Blue Devils Weiden 3:2

Mit einem 3:2 Heimsieg gegen den Tabellenletzten aus Weiden schrammt der EHC nur hauchdünn an einer Blamage vorbei. Das zunächst engagiert geführte Spiel der Grizzlies glitt nach dem 2:0 immer mehr ins Überhebliche, ja fast Arrogante ab.
Am Ende war es Mastics guten Reflexen und der beherzten Leistung der 4.Reihe zu verdanken, dass es doch noch zu drei Punkten reichte.

1.Drittel
Der EHC zu Beginn der Partie, wie erwartet, klar spielbestimmend.
Weiden, zunächst erschreckend schwach, wurde förmlich überrollt und war in keiner Phase des ersten Drittels dem Ansturm der Grizzlies gewachsen.
Als in der 6.Minute keiner der drei Weidener Spieler in Christoph Paepkes Nähe sich dazu durchringen konnte diesen anzugreifen, machte dieser kurzen Prozess und erzielte das zu diesem Zeitpunkt längst überfällige 1:0 per Handgelenkschuss.
Die Devils bis dahin mit einer nicht mal oberligareifen Abwehrleistung...
Nachdem die Grizzlies teils beste Chancen nicht genutzt hatten - unter anderem einen sehenswerten Kracher Musials an den rechten Pfosten des Gästetors -, mußte ein Powerplay her, um den nächsten Treffer zu ermöglichen.
Suchan und Paepke hebelten im Eiltempo die Weidener Hintermannschaft aus, was letztendlich im ersten Saisontreffer des im langen Toreck wartenden Ronny Martins mündete. Der schönste Spielzug des Abends.
Statt jetzt den Sack zuzumachen schaltete die Wolfsburger Mannschaft ganz im Gegenteil zwei Gänge zurück und wurde in der 19.Minute auch prompt "belohnt":
Der einzige wirklich überzeugende Spieler auf Seiten der Devils, Conny Strömberg, erzielte den völlig überraschenden Ausgleich aus einer kaum bedrohlichen Situation im Wolfsburger Drittel heraus.

2.Drittel
Der EHC machte leider da weiter, wo er im ersten Drittel aufgehört hatte.
15 Minuten lulliges Eishockey folgten - gekrönt vom Ausgleich der Devils, die mit ihren bescheidenen spielerischen Mitteln die sich bietende Chance das Spiel zu drehen zu nutzen versuchten:
2:2 durch Whitecotton in der 27.Minute.
Wiederum ein Powerplay der Grizzlies ermöglichte die erneute Führung des EHC:
3:2 in der 36.Minute durch Musial, der einen Schlagschuss von Veber per Abpraller verwertete.

3.Drittel
Kujala und Vit mit einer Denkpause - das Spiel des EHC wurde aber kein bißchen energischer.
Der Kampf auf Weidener Seite jetzt vorbildlich, doch die Stürmer der Devils fanden ein ums andere Mal ihren Meister in Marek Mastic im Grizzlygehäuse.
Besonders in den Schlussminuten hatten die Devils größte Chancen im Minutentakt - die Grizzlies hingegen waren nur bei Kontern gefährlich (in eigener Halle gegen den Tabellenletzten!).
Doch, wie so oft in dieser Saison, mussten die Devils aus Weiden mit leeren Händen die Heimreise antreten - eigentlich nicht wirklich gerecht.


Mein subjektiver Eindruck:
Ein schönes erstes Drittel - das war's im Groben.
Weiden einfach zu harmlos und spielerisch zu unbeholfen, um Kapital aus der Wolfsburger Arroganz zu schlagen.
Die Äußerungen von Mikes in der Pressekonferenz kann ich hundertprozentig unterschreiben:
- erstes Drittel gut, der Rest mies
- 4.Reihe und Marek gut, beim Rest klappte nicht viel
- 3 Punkte eingefahren und jetzt schnell den Abend vergessen

Tor:
Marek in Spitzenform und gegen Ende des Spiels mit vielen Gelegenheiten sich auszuzeichnen.
Die 3 Punkte kann er sich einrahmen und über den Kamin hängen.

Verteidigung:
Elvis mit Biss und Einsatz.
Alle anderen liessen sich ab dem 2.Drittel vom Schlendrian anstecken.
Herzlichen Glückwunsch an Ronny Martin zum 1.Saisontreffer.

Sturm:
Das Powerplay wird langsam effektiv.
Ohne diese Effektivität wäre das heute auch gründlich in die Hose gegangen.
Die 4.Reihe mit Guggemos, Samendinger und M.Lingemann voll bei der Sache - das fiel wirklich auf. Sehr gut Jungs!
Paepke mit guter Leistung, Musial noch im grünen Bereich.
Beim Rest sah vieles sehr unglücklich bzw. teilweise auch sehr nachlässig aus.
Besonders Jan Zurek mit einer sehr, sehr dürftigen Leistung.

Fans:
Angesichts des doch eher ärgerlichen Spielverlaufs wenig Stimmung auf den dünn besetzten Rängen.
Vielleicht bekommen wir das Chaos im Fanblock ja mal irgendwann in den Griff...mb

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.561.568
Besucher heute: 348
Besucher gestern: 904
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 1
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.740.512
Seitenaufrufe diese Seite: 310
counter   Statistiken

DEL-News