header
Log in
A+ A A-

EHC - Heilbronner Falken 3:2

Knapp 600 Zuschauer sahen am Dienstagabend einen wenig begeisternden 3:2 Sieg ihrer Grizzlies gegen die Falken aus Heilbronn.
Nur im letzten Drittel schien das Team des EHC die Aufgabe gegen das Team aus der Käthchen-Stadt ernstzunehmen.

1.Drittel
Noch bevor die Wolfsburger Abwehr, zumindest geistig, das Eis betreten hatte, erzielte Dimbat das 0:1 für den HEC.
So rannte man von der ersten Minute an einem Rückstand hinterher und hätte durchaus schon mit zwei Toren zurückliegen können, da dem Treffer bereits ein Lattenschuss durch einen Heilbronner vorausgegangen war.
Wolfsburgs Abwehr ein einziger Hühnerhaufen und Marek schwer gefordert.
Obwohl in der 7.Minute Boris Lingemann der 1:1 Ausgleich gelang, wussten die Grizzlies in keiner Phase des ersten Drittels wirklich zu überzeugen.
Zu konfus war die Abwehrarbeit, zu ideen- ja teilweise antriebslos war die Offensive.
Nicht zuletzt dank der beiden gut aufgelegten Goalies ging es mit 1:1 in die erste Pause.

2.Drittel
Auch im zweiten Drittel gelang es den Wolfsburgern nicht das Geschehen auf dem Eis in den Griff zu bekommen.
So entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, der zwar wenig spielerische Klasse, dafür streckenweise durchaus Unterhaltungswert besaß.
In der 30.Minute gelang es Heilbronn erneut in Führung zu gehen:
Bruns fuhr ein schnelles Break allein gegen Mastic, welches er auch erfolgreich zum 1:2 abschloss.
Drei Minuten später gelang unserer Youngster-Reihe der erneute Ausgleich:
Max Lingemann erzielte mit seinem ersten Saisontreffer das 2:2, wobei der Treffer wohl durch einen Handpass eingeleitet wurde, den HSR Schlimme nicht erkannte.
Die Meinungen hierzu gingen aber auch im Publikum auseinander.
Erneut ging es mit einem Remis in die Kabinen.

3.Drittel
Endlich stimmte nicht nur bei unserer 4.Reihe, sondern auch beim Rest der Mannschaft die Einstellung.
Von Beginn an wurden die Falken nun unter Druck gesetzt und zum ersten Mal in dieser Partie machte sich ein Klassenunterschied zwischen den beiden Teams bemerkbar.
In der 42.Minute auch prompt der Führungstreffer durch Petri Kujala zum 3:2 für den EHC.
Die Heilbronner scheiterten mit ihren wenigen Möglichkeiten am gut aufgelegten Mastic und die Grizzlies vergaben in der folgenden Spielzeit auch beste Chancen im Minutentakt.
Selbst als der HEC eine halbe Minute vor Schluss den Goalie vom Eis nahm, wollte ein empty-net goal nicht gelingen.
So blieb es bis zum Abpfiff beim 3:2 für die Wolfsburger.


Mein subjektiver Eindruck:
Angesichts der Minuskulisse und dem personell geschwächten Gegner dachten sich wohl einige Spieler, dass man nur das Nötigste an diesem Abend machen müsste - sprich: Mit minimalem Aufwand drei Punkte einfahren.
Dass da auch noch ein anderes Team auf dem Eis ist, das das durchaus hätte verhindern können, fiel einigen wohl erst im letzten Drittel auf...
In keinem der bisherigen Heimspiele war eine derartig pomadige Einstellung zu bewundern.

Tor:
Marek mit guter Leistung und einigen spektakulären Saves. In ein oder zwei Situationen hatte er sich allerdings selbst in Bedrängnis gebracht und die spektkulären Aktionen erst nötig gemacht...
Bei beiden Gegentreffern von der Abwehr im Stich gelassen und, zumindest beim ersten Gegentreffer, chancenlos.
Für das erste Drittel genießt er meine volle Bewunderung - ohne Abwehr nur ein Gegentor.

Verteidigung:
Im ersten Drittel unkonzentriert und wirklich schlecht; steigerte sich aber von Drittel zu Drittel.
Ronny Martin leider über die gesamte Partie ein Unsicherheitsfaktor.
Petr Bares etwas unbeweglich, was beim teilweise schlechten Stellungsspiel der gesamten Mannschaft umso mehr ins Auge fiel...
Insgesamt die schwächste Saisonleistung unserer Abwehr.

Sturm:
Zwei Drittel mit Standgas.
40 Spielminuten lang schlicht und ergreifend zu überheblich und zu unkonzentriert - da fehlte einfach der letzte Biss und Wille.
Das letzte Drittel wiederum ging voll in Ordnung...nur die Chancenauswertung war eher mangelhaft.
Einzig die 4.Reihe und Boris Lingemann waren zu jedem Zeitpunkt voll da.
Folgerichtig:
Herzlichen Glückwunsch an Max Lingemann zum ersten Saisontreffer!
Den hast Du Dir mit Deiner Leistung und Einstellung in diesem Spiel redlich verdient.
Hoffen wir, dass sich gegen Duisburg die komplette Mannschaft so reinhängt, wie unsere Jüngsten...

Fans:
Ein kleiner Haufen Trommler und Sänger duellierte sich mit dem eigenen Echo...
Nicht so schüchtern - wir war'n doch unter uns ;).mb

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.561.568
Besucher heute: 348
Besucher gestern: 904
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 1
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.740.523
Seitenaufrufe diese Seite: 332
counter   Statistiken

DEL-News