header
Log in
A+ A A-

EHC - Hamburg Freezers 0:5

Mit einer nur als Unverschämtheit einzuordnenden Leistung verärgerte das Team von Trainer Stefan Mikes am gestrigen Abend das Wolfsburger Publikum in bisher unbekanntem Ausmaß.
Selbst nach der lustlosen Vorstellung im Pokalspiel gegen die Kölner Haie war der Unmut auf den Rängen nicht annähernd so groß wie nach dem 0:5 Debakel gegen die bestenfalls mittelmäßig aufspielenden Freezers aus Hamburg.
Spätestens nach dem "grandiosen" Auftakt zum zweiten Drittel trieb es den Fans der Grizzlies einem nach dem anderen wahlweise die Zornesröte oder die völlige Resignation ins Gesicht.
Selbst die unverbesserlichsten Optimisten stellten jegliche Unterstützung für die Mannschaft ein - war deren nicht vorhandene Leistungsbereitschaft doch allzu offenkundig.

1.Drittel
Wolfsburg mit akzeptablem Start in die Partie, konnte auch ohne Körperspiel Akzente setzen und sich einige glasklare Torchancen erspielen.
Der Führungstreffer der Gäste in der 5.Minute, der gleich während der ersten überzahl von Manning erzielt wurde, ließ das Wolfsburger Offensivspiel nicht sofort sterben.
Munter ging es weiter auf das Tor von Boris Rousson...doch Toreschießen schien heute nicht im Spiel der Grizzlies vorgesehen zu sein.
Das 0:2 durch Shawn Peacock brachte in der 14.Minute dann das große Kopfschütteln auf die Ränge: Wie schon beim ersten Gegentreffer war von der Abwehr des EHC weit und breit nichts zu sehen.
Vor Rousson harmlos und ungelenk, hinten ohne echte Ambitionen Ty Conklin irgendwie zu helfen - so ging die Partie dann bis zum Ende weiter.

2.Drittel
Nach 35 Sekunden und dem 0:3 durch Brandon Reid war den Zuschauern das Spiel bereits fast völlig egal.
Ein kurzes Aufbäumen der Stimmung gegen Mitte des Drittels wurde in der 36.Minute mit dem 0:4 durch Brad Purdie belohnt.
Eigentlich war es für die Anwesenden Zeit nach Hause zu gehen, aber das Spiel entwickelte den Charme eines Verkehrsunfalls: Nicht schön anzusehen, aber man kann einfach nicht weggucken.

3.Drittel
Nach 27 Sekunden 0:5 durch Plachta nach erneuten Aussetzern in der Defensive der Wolfsburger.
Erwähnenswert vielleicht noch, dass Jan Zurek in der 53.Minute einen Penalty geschenkt bekam und diesen "brandgefährlich" mit einem Schuss auf Roussons Brust ausführte.
Dann war auch irgendwann endlich Schluss und unter allgemeinen Unmutsbekundungen verließen die Grizzlies gesenkten Hauptes das Eis.


Mein subjektiver Eindruck:
Pfui!
Was auch immer intern schief läuft: So eine Darbietung hat das zahlende Publikum nicht verdient. Dieses Spiel grenzte an Körperverletzung am Zuschauer, vor allem die Drittel Nummer 2 und 3.
Das war alles in allem zu offensichtlich, wie unmotiviert da gedaddelt wurde, als dass man dieses "Spiel" als Ausrutscher oder schwarzen Tag abtun könnte.
Ich hoffe, dass sich im Verein jetzt alle nochmal zusammensetzen und eventuelle Schräglagen besprechen. Es kann und darf nicht sein, dass man auf den letzten Metern alles zerstört, was auf einem sehr langen Weg aufgebaut wurde.

Tor:
Conklin hielt, was unbedingt gehalten werden musste. Mehr leider nicht.
Schon in Iserlohn machte er nicht den sichersten Eindruck, riskierte zwar oft sehr viel, sah aber bei den Gegentreffern, so wie gestern, oft nicht gut aus.
Offenbar hat er keine Lust sich voll zu konzentrieren, wenn seine Vorderleute frühzeitig in den Urlaub gegangen sind - irgendwie verständlich, wenn auch wenig hilfreich für den Verein.

Verteidigung:
Dale Clarke bester Mann in diesem Mannschaftsteil...muss ich weiterschreiben?
Ich betone ausdrücklich, dass Sebastian Osterloh nicht mitgespielt hat!
Mit Ausnahme des oben genannten Clarke wirkten unsere Verteidiger allesamt wie Prinz Valium nach ner einwöchigen Haschischkur - verwirrt und laaaaangsaaaaaam.

Sturm:
Ansprechende kämpferische Leistungen von Samendinger, Lingemann, Guggemos, Ciernik, Paepke und Delisle.
Einige Spieler fuhren im Ich-bin-beleidigt-wegen-nicht-stattfindender-Vertragsgespräche-Modus über´s Eis, dass einem das kalte Kotzen kommen konnte.
Was können die Fans dafür, dass ihr es einfach nicht rafft:
Wer einen Vertrag will, muss seinen laufenden erstmal erfüllen. Offenbar haben einige im Team das von ihnen erwartete Preis-Leistungsverhältnis bereits erfüllt, andere hingegen müssen noch was zeigen...nämlich Leistung und nicht so einen Dreck wie gestern!

Fans:
Die Reaktion des Wolfsburger Publikums zeigte, dass man größtenteils schon eine Weile zum Eishockey geht und es gar nicht mag, wenn man so offensichtlich in die Pfanne gehauen wird.
=> Kein Support für so eine beschissene Arbeitseinstellung!
Sollte sich ein derartiger Offenbarungseid der Mannschaft am Freitag wiederholen, dann müssen wohl einige kreative Gesänge der vorletzten 2.Liga-Saison reaktiviert werden.
Ich habe fertig.mb

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.580.261
Besucher heute: 148
Besucher gestern: 729
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 1
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.802.827
Seitenaufrufe diese Seite: 320
counter   Statistiken

DEL-News