header
Log in
A+ A A-

EHC - Hamburg Freezers 2:5

Wenig Erbauliches gab es am Freitagabend für die Fans der Grizzlies zu bestaunen. Durch gewohnt schlechte Chancenverwertung und ebenfalls gewohnt schlechte Defensivarbeit, diesmal die Sturmabteilung miteingeschlossen, sahen die Wolfsburger kaum Land gegen die Gäste aus der Hansestadt. Dem Fanblock war´s ab einem gewissen Punkt der Begegnung egal, so dass die Stimmung (zumindest im Fanblock) in keinem Verhältnis zum Gebotenen auf dem Eis stand.

1.Drittel
Gegen ungewohnt munter aufspielende Freezers hielt sich das Team von Toni Krinner fast das ganze erste Drittel gut im Rennen. Während die Gäste die gefährlicheren Situationen vor Oliver Jonas kreieren können, verbuchten auch die Grizzlies einige Einschussmöglichkeiten im Drittel der Hamburger.
Doch in der 10.Minute büßten die Gastgeber zum ersten Mal für ihr nachlässiges Stellungsspiel, als Brandner völlig unbedrängt von Barta zum 0:1 bedient wurde. Leider blieben die Konterbemühungen der Wolfsburger auch in der Folgezeit genauso erfolglos, wie sich auch das nachlässige Backchecking des gesamten Teams wie ein roter Faden durch die Partie zog.
So war das 0:2 in der 19.Minute ein Abbild des ersten Treffers. Diesmal war Wilford für seine Farben erfolgreich im Slot zur Stelle und keine Minute später nutzten Leask und Fortier (per Nachschuss) die Verwirrung des Heimteams, um einen leichter Treffer zum 0:3 hinterher zu schicken.
Hamburg wirkte bis dahin nicht wirklich drückend überlegen, nutzte die sich bietenden Chancen aber konsequent aus.

2.Drittel
Hamburg entfachte jetzt mehr Druck, wirkte dominanter und versuchte verstärkt das Spiel zu machen. Ein Spielstil mit dem die Grizzlies normalerweise besser zurecht kommen - doch an diesem Abend hatten sie nur wenig entgegen zu setzen.
Folgerichtig fiel in der 30.Minute das 0:4 für die Freezers von einem Stellungsfehler der Grizzlies begünstigt - das Spiel war gelaufen. Zu wenig kam von Seiten der Wolfsburger, als dass sich noch berechtigte Hoffnung im Rund hätte breit machen können.
Allein Jonas verhinderte ein absolutes Debakel der Gastgeber.

3.Drittel
Blitzstart der Grizzlies. Kaum eine halbe Minute stand auf der Uhr, da hatte der einzig herausragende Akteur unter den EHC-Feldspielern sein hochverdientes Tor zum 1:4 erzielt. Andy Morczinietz krönte seine erneut hervorragende Leistung mit dem Ehrentreffer für die Gastgeber.
Immerhin: Das letzte Drittel gehörte allein dem EHC. Die Gäste aus Hamburg beschränkten sich auf Ergebnisverwaltung, kassierten in der 56.Minute noch das 2:4 durch Henrich, gerieten aber nicht ernsthaft in Gefahr auch nur einen Punkt einzubüßen. Leider, denn die Vorstellung der Hansestädter war alles andere als überragend, wirkte immer wieder wackelig und unsicher...doch gegen die Teilzeitarbeiter aus Wolfsburg reichte es am Ende zu einem lockeren Sieg.
Dass 13 Sekunden vor dem Ende Sarno das 2:5 im Powerplay gelang, ärgerte dann in erster Linie (deutlich sichtbar) Grizzlygoalie Jonas, der entrüstet seine Kelle gegen das Gehäuse donnerte. Man konnte sich des Eindrucks nicht erwehren, dass er lieber auf etwas / jemand anderes eingeschlagen hätte...

Mein subjektiver Eindruck:
Erst als die Gäste einen Gang rausnahmen und der Fanblock sich selbst feierte, kamen die Grizzlies ein wenig aus der Reserve. Gegen die keineswegs überragenden Freezers hätte eine gewohnt engagierte Leistung vermutlich für den einen oder anderen Punkt gereicht. Den Tiefschlaf am Ende des ersten Drittels kann man in dieser Liga aber einfach nicht bringen - da macht das Weiterspielen und Weiterkämpfen natürlich keinen Spaß mehr...
Ich hoffe, dass dieses Team die Saison ordentlich zu Ende bringt. Dieses Spiel war dafür jedenfalls kein Maßstab.

Tor:
Jonas bleibt ein Grund zur Freude. Erneut starke Vorstellung ohne nennenswerte Hilfe seiner Vorderleute.

Verteidigung:
Genze und Svensson mit solider und unauffälliger Leistung. Danner im letzten Drittel ebenfalls akzeptabel, als er für Robby Sandrock neben dem etwas angeschlagen in die Partie gegangenen Fibiger spielen durfte.
Fortin wirkte etwas lustlos, leistete sich einige laxe Kabinettstückchen (inklusive 360 Grad-Kringel ums eigene Tor), hatte aber auch lichte Momente.
Macholda bleibt weiterhin blass und unsicher, liefert einfach keine Gründe, warum man den Vertrag mit ihm nicht auflösen sollte.
über Robby Sandrock braucht man eigentlich kaum noch Worte zu verlieren...durfte zwei Gegentore mitverschulden bis er ENDLICH ein Drittel auf der Bank verbrachte. Meiner Meinung nach hätte man ihn bereits vor einigen Wochen durch Gödtel ersetzten können/müssen. Damit wären wir auch beim einzigen taktischen Kritikpunkt, den ich zu diesem Spiel (und auch Teilen der Saison) äußern muss: Viel zu lange hat man vermeintliche Leistungsträger ihre mangelnden Fähigkeiten unter Beweis stellen lassen! Macholda hätte die Saison in Crimmitschau und Sandrock letztere in Block 7 verbringen sollen. Mal davon abgesehen, dass man für Sandrock unter Garantie einen (dankbaren) Abnehmer in der 2.Liga gefunden hätte...

Sturm:
Nur die erste Reihe war durchgängig in der Lage den Gästen Paroli zu bieten. Besonders Morczinietz und mit Abstrichen auch Henrich konnten Akzente im Angriff setzen, bilden seit einigen Spielen die einzig wirklich gefährliche Reihe - sei es mit Ulmer oder mit dem stets bemühten Nikiforuk. Letztgenannter lässt es wahrlich nicht an Einsatzwillen mangeln, prallt aber aufgrund seines bekannten Mankos ständig von den Gegenspielern ab bzw. kann sich im eins gegen eins kaum durchsetzen. Schade eigentlich.
Voce mit einigen guten Szenen, ansonsten war vom Wolfsburger Sturm nicht viel zu sehen...leider auch im Bereich der Defensivarbeit, was vermutlich letztlich den Ausschlag für den Verlauf dieser Begegnung gab.

Fans:
Na ja...geht doch. Die ganze Halle wird diese Saison wohl kaum noch zum Feiern zu bewegen sein, aber so wie bei diesem Spiel kann man der Sache doch noch was Positives abgewinnen.
Wir müssen schließlich schon für den nächsten Saisonauftakt üben. Ob das Team uns noch viel Grund zum Feiern geben, wage ich zu bezweifeln - also sollten wir das wohl besser selber in die Hand nehmen. mb

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.539.595
Besucher heute: 557
Besucher gestern: 791
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 2
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.614.510
Seitenaufrufe diese Seite: 340
counter   Statistiken

DEL-News