header
Log in
A+ A A-

7:1 Debakel in Hamburg - zweites Drittel entscheidet

Nachdem sie im ersten Drittel noch völlig gleichwertig mitgespielt hatten, kassierten die Grizzlies ganze fünf Gegentreffer im zweiten Spielabschnitt.
Viele individuelle Fehler im Defensivverhalten und mit Dshunussow ein Torhüter, der einen rabenschwarzen Tag erwischte, reichten, um im Mittelabschnitt Volksfestatmosphäre in Reihen der Freezers-Fans zu erzeugen.
Lediglich der sichtbar vorhandene Wille und das verbesserte Unterzahlspiel konnten auf Wolfsburger Seite über die volle Distanz überzeugen, denn auch im Abschluss glänzten die Stürmer des EHC ohne Ausnahme durch blanke Einfallslosigkeit.
Wenn man die eigene Saisoneröffnung nicht zur Antiwerbung werden lassen möchte, sollte am Sonntag jedenfalls eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen. 
Die Tore für Hamburg erzielten Aab (3), Smyth, Delmore, Pielmeier und Sommerfeld. Das einzige Tor für die Gäste fiel in der Schlussminute des ersten Drittels durch Andreas Morczinietz.