header
Log in
A+ A A-

Pinguine vom Eis gesweept! Der EHC steht zum ersten Mal im Finale!

2010_pohf3_kev_smallNach einer hart umkämpften Partie, die erst in der zweiten Verlängerung mit 2:1 ihren - durchaus glücklichen - Sieger fand, steht der EHC Wolfsburg zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte im Finale um die deutsche Meisterschaft!
Die rund 4100 Zuschauer im prall gefüllt Rund sahen eine reichlich untypische Partie des Gastgebers aus Wolfsburg. Die Grizzlies fanden nicht nur schwer ins Spiel und gingen eher überraschend in Führung, sondern hatten bis zum erlösenden Tor durch Kai Hospelt meist eine beeindruckende Abwehrschlacht zu bewältigen. Das in Wolfsburg bekannte und beliebte Angriffshockey gab es an diesem Abend nur selten und wenn nur über kurze Abschnitte zu sehen. Der Gast aus Krefeld hingegen warf, das drohende Aus vor Augen, 87 Minuten lang alle Reserven in die Waagschale und lieferte einen einzigen Sturmlauf auf das von Jochen Reimer brillant gehütete Tor ab. Neben der überragenden Abwehrleistung der Grizzlies und der nötigen Portion Glück, sicherte der Wolfsburger Goalie mit 43 gehaltenen Schüssen (!) den ersten DEL-Finaleinzug in der Wolfsburger Eishockeygeschichte.
Und wieder ließ die kontrollierte Freude der Grizzlies nach dem Schlusspfiff erahnen:

Wir haben noch mehr vor! Viel mehr!   

1:0 Magowan (Bina - Hospelt) 7.Min
1.1 Verwey (Endraß - Kelly) 29.Min 
2:1 Hospelt (Morczinietz) 87.Min