header
Log in
A+ A A-

Grizzlies stehen nach 1:3 Heimniederlage vor dem Aus

po2012 spiel3 smallObwohl das Wolfsburger Team sich deutlich robuster als noch zuletzt präsentierte, blieben am Ende die nötigen Erfolgserlebnisse - nämlich Tore - aus.
Dem erneut mitwirkenden Laliberte stand dabei mit Nathan Paetsch der nächste namhafte Ausfall in Reihen der Grizzlies gegenüber. Er sollte nicht der letzte bleiben. Nach einem katastrophalen Wolfsburger Fehler bei eigener Überzahl war der Gast aus Straubing, wie bisher in jeder Partie der Serie, in Führung gegangen und hatte den aufkeimenden Hoffnungen der heimischen Fans damit einen deutlichen Dämpfer verpasst.
Auch der zweite Treffer der Tigers fiel im Mitteldrittel nach einem individuellen Fehler der Gastgeber, so dass der Frust der tapfer anrennenden Wolfsburger natürlich immer größer wurde.
Als gegen Mitte des Spiels ein reichlich unfairer Check gegen den Kopf des Wolfsburgers Christopher Fischer nur mit einer 2 +10 Strafe belegt wurde, war die aufkommende Wut im Team der Grizzlies fast schon greifbar. Doch es sollte noch schlimmer kommen: Kurz vor der zweiten Pausensirene schickten die insgesamt unterdurchschnittlich leitenden Referees im Abstand von lediglich 7 Sekunden (!) gleich zwei Wolfsburger Spieler frühzeitig wegen Checks von hinten zum Duschen. Dabei beließen sie es nicht bei Spieldauerstrafen, sondern dezimierten Wolfsburgs Team durch zwei Matchstrafen praktisch für den Rest der Serie um zwei weitere Spieler. Während die Strafe gegen Andre Hübscher nur als bodenlose Frechheit zu bezeichnen war, lag das Duo bei der folgenden Strafe gegen Fischer wohl eher im vertretbaren Bereich. Obwohl den Tigers erst kurz vor Ende der fast fünfminütigen doppelten Überzahl das 0:3 gelang, war die Partie mit diesen Strafbemessungen natürlich vorzeitig entschieden. Gut drei Minuten vor Schluss gelang den Grizzlies dann doch noch der hoch verdiente Ehrentreffer, nicht ohne kurz zuvor mit Marvin Degon einen weiteren Spieler zu verlieren. Der Verteidiger war nach einem unglücklichen Zweikampf mit dem Kopf in die Bande gerauscht und konnte das Spiel schwer benommen nicht zuende spielen.
Dem EHC stehen im vierten Spiel nun offenbar nur noch vier Verteidiger zur Verfügung, so dass das nötige Wunder zur Verlängerung der Serie in weite Ferne gerückt sein dürfte...

0:1 Whitecotton (Schönberger) 16.Min SH 4-5
0:2 Sparre (Bakos) 28.Min
0:3 Hundhammer (Canzanello - Meunier) 45.Min PP 5-3
1:3 Milley (Furchner - Hospelt) 57.Min 6-5

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.558.050
Besucher heute: 278
Besucher gestern: 854
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 2
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.729.758
Seitenaufrufe diese Seite: 317
counter   Statistiken

DEL-News