header
Log in
A+ A A-

EHC - Straubing Tigers 2:0

Vor der etwas enttäuschenden Kulisse von lediglich 1811 Zuschauern startete der rundum erneuerte Kader der Grizzlies in die neue Saison.
Aus Respekt vor den Opfern der Flugzeugkatastrophe begann die Partie mit einer Schweigeminute; zusätzlich wurde auf die neue und erweiterte Einlaufzeremonie (vorerst) verzichtet.
Das folgende Spiel sollte leider viel von diesem ersten Eindruck übernehmen...

1.Drittel
Während die Auftaktphase noch ein ausgeglichenes und abwechslungsreiches Spiel erahnen ließ, verblasste dieser Eindruck mit zunehmender Dauer.
Straubing hatte in den turbulenten ersten Minuten, im Gegensatz zum Gastgeber, seine Möglichkeiten ungenutzt gelassen und blieb dieser Problematik bis zum Schlusspfiff treu.
Den schon alles entscheidenden Treffer der Grizzlies hatte ausgerechnet der Jüngste im Team bereits in der 6. Spielminute erzielt.
Vincenz Mayer vollstreckte bei seinem DEL- Debüt aus dem hohen Slot, nachdem seine Nebenleute Davis und Hübscher vorbildlichen Druck auf das von Barry Brust gehütete Tigersgehäuse ausgeübt hatten.
Was folgte war ein giftiges Anrennen der Gäste aus Bayern, die mit ihrem konsequenten Forechecking immer und immer wieder Aufbau- und Abstimmungsprobleme im Abwehrverhalten der Grizzlies offenbarten.
Einzig Goalie Dshunussow und der mangelnden Zielgenauigkeit der Tigers war es zu verdanken, dass Wolfsburg diesen knappen Vorsprung mit in die Pause nehmen konnte.

2.Drittel
Nächstes Drittel – gleiches Bild. Zunächst blieben die Gastgeber auch offensiv im Spiel, setzten wie im ersten Drittel durch die erste und vierte Reihe vereinzelte Akzente vor dem Tor der Straubinger...bis die Situation auf dem Eis wieder einseitig wurde. Nun sogar noch wesentlich deutlicher als im ersten Abschnitt.
Wolfsburgs Dshunussow geriet streckenweise zum Alleinunterhalter und brachte die gegnerischen Stürmer der Reihe nach zur Verzweiflung. Besonders Dustin Whitecotton dürfte den Goalie der Grizzlies zwischenzeitlich verflucht haben, machte dieser in seinem Fall sogar gleich zwei Riesenchancen im letzten Moment zunichte!
Während die Abwehr der Gastgeber zumindest die Nachschüsse der Gäste effektiv zu unterbinden wusste, kam der Angriff der Grizzlies meist nicht über das Stadium des frühen Spielaufbaus hinaus.
Doch die wenigen Versuche des EHCs hätten im ersten Powerplay der Begegnung (36.Min !!!) schließlich fast zum 2:0 durch Neuzugang David Laliberté geführt. Im letzten Moment wurde diesem vor dem leeren Tor der Puck noch von Gästestürmer Meunier von der Kelle geschlagen und der – nicht unbedingt den Spielverlauf wiedergebende – zweite Treffer der Gastgeber verhindert. 
 
3.Drittel
Dshunussow, immer wieder Dshunussow. Wie der Wolfsburger Schlussmann es schaffte, am Ende mit dem ersten (und in der Liga bisher einzigen) shut out der Saison vom Eis zu gehen...so ganz konnte man es sich nicht erklären.
Unterstützt von seinen beherzt aufräumenden Vorderleuten wehrte der Goalie der Grizzlies sämtliche Versuche der Tigers erfolgreich ab. Selbst, als die Gäste ab der 49. Minute zum einzigen Powerplay ihrerseits ansetzten, sollte keine ihrer Einschussmöglichkeiten von Erfolg gekrönt sein.
Straubing erhöhte den Druck immer weiter – und kassierte gut drei Minuten vor dem Ende die nächste kalte Dusche: Matthew „Diesel“ Dzieduszycki vollstreckte einen der wenigen Wolfsburger Entlastungsangriffe knallhart zum vorentscheidenden 2:0 und brachte die Halle damit zum Beben.
Während der Wolfsburger Anhang bereits den gelungenen Saisonauftakt feierte, versuchte der Gast noch einmal alles auf eine Karte zu setzen und nahm den Torhüter für die letzten anderthalb Minuten der Begegnung vom Eis...ohne Erfolg.
Der erste Sieg der Grizzlies war somit in trockenen Tüchern!
 


Mein subjektiver Eindruck:
Unser Team gab ungefähr das Bild ab, welches ich zu Beginn der Saison erwartet hatte. Ohne blindes Verständnis ist das von Pavel Gross favorisierte System kaum vernünftig umzusetzen. Erste Ansätze waren erkennbar, doch ob und wann während der Saison ein vernünftiges Maß an Automatismen erreicht werden kann bleibt abzuwarten. Der erste, wenn auch glückliche, Sieg ist hierbei sicherlich eine Hilfe und hält die Motivation an sich und der Zusammenarbeit zu feilen hoffentlich entsprechend hoch.

Tor
Nach etwas nervösem Beginn fand der Wolfsburger Goalie offenbar die richtige Einstellung, um mit dem Dauerbeschuss der Straubinger umzugehen. Geniale Reflexe und erstaunliche Beweglichkeit zeichnen unsere Nr.1 wie gewohnt aus.
Zudem zeigte sich die Abwehr gut auf seine doch etwas hohe Reboundquote eingestellt und verhinderte die zweiten Versuche der Gäste fast vollständig.
Mit etwas mehr Zielwasser hätten die Gäste allerdings wohl den einen oder anderen Treffer machen müssen...

Verteidigung
Gute Reboundkontrolle, weiterhin – wie schon in der Vorbereitung gesehen – mit haarsträubenden Fehlpässen im Spielaufbau.
Einzelkritik verbietet sich zum Saisonauftakt, da das mangelhafte Zusammenspiel des gesamten Teams einfach zu viele Extremsituationen erzeugte...

Sturm
Auch hier schlugen die Probleme im Spielaufbau deutlich durch und es war nur wenig Herausragendes zu beobachten. Ohne funktionierendes Umschalten von Defensive auf Offensive bleibt eine Analyse der einzelnen Reihen eher sinnfrei.
Erstaunlich gut mit dieser Situation zurecht kam die vierte Reihe, die fast ebenso viele Möglichkeiten wie die erste Reihe generierte.
Meine herzlichsten Glückwünsche gehen natürlich an Vincenz Mayer, der neben Patrick Davis zu den angenehmen Überraschungen dieser eher zähen Partie zählte.
Diesels Tor zum 2:0 war ebenso kein Zufall, überzeugte der Neuzugang aus Hannover doch als einziger Akteur außerhalb der 1. und 4.Reihe mit der einen oder anderen sehenswerten individuellen Leistung und jeder Menge Abschlussversuche. 

Fazit
Straubing fehlte der Vollstrecker, ansonsten hätte dieser Saisonauftakt äußerst ungemütlich verlaufen können. Es wartet noch sehr viel Arbeit auf den Trainerstab der Grizzlies und es bleibt nur zu hoffen, dass der kommenden Gastauftritt in Ingolstadt nicht zum Debakel wird... mb

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.557.736
Besucher heute: 818
Besucher gestern: 676
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 2
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.727.994
Seitenaufrufe diese Seite: 342
counter   Statistiken

DEL-News