header
Log in
A+ A A-

Gruseliges Gegurke endet mit 1:2 Niederlage nach Penalties

1415 SPIELTAG3 smalljpgDas war zum Davonlaufen, was die Grizzlies ihrem Publikum gegen den Tabellenletzten aus Schwenningen zumuteten. Nach einer eher verspielt wirkenden Anfangsphase geriet das Spiel der Gastgeber ausgerechnet bei eigener Überzahl völlig aus dem Ruder. Die Wild Wings nutzten eine der Pannen im Wolfsburger Pass-Spiel prompt zum 0:1 durch Phillip Schlager (11.) und verteidigten in den folgenden 48 Minuten, teils überhart und etwas glücklich, aber erfolgreich diesen Vorsprung. Erst der Extra-Angreifer der Grizzlies brachte in der Schlussminute den ersehnten und mehr als verdienten Ausgleich für den nicht wiederzuerkennenden EHC. Bis dahin kam dank des destruktiven Stils der Gäste und der abgeschlafft und ideenlos wirkenden Grizzlies kaum so etwas wie Spielfluss auf. Da neben der teils slapstickartigen Chancenverwertung des EHC auch das Schiedrichterduo Hascher/Bauer nicht seinen besten Tag erwischt hatte, blieb es am Ende ein äußerst ärgerlicher Abend für die rund 2400 Fans der Grizzlies. Dass im Penaltyschießen mit den Wild Wings dann das eindeutig unterlegene Team auch noch den Extra-Punkt entführen konnte, machte den verkorksten Abend dann sozusagen erst noch richtig "rund".
Viel schwerwiegender als diese seltsame Vorstellung der Hausherren könnte allerdings eine Szene aus dem Mitteldrittel für die Grizzlies wiegen: Wolfsburgs Kapitän Tyler Haskins hatte reichlich ungeschickt in einem gegnerischen Spieler gebremst und sich dabei offensichtlich am Bein verletzt, beobachtete das Spiel wenig später dann nur noch aus dem Kabinengang. Hoffentlich kann in den kommenden Tagen eine schwerere Verletzung ausgeschlossen werden, denn Haskins zählte auch in dieser Begegnung nicht zu den schlechteren Kontingentspielern...

 

0:1 Schlager (Green - Caldwell) 12.Min SH 4-5
1:1 Aubin (Hambly - Milley) 60.Min EA 6-5
1:2 Green PEN