header
Log in
A+ A A-

Wolfsburg stolpert fast über eigene Einstellung - 2:1 gegen Tigers

1415 spieltag17 smallIm durchaus gefälligen ersten Drittel dominierten die Grizzlies den Gast vom Tabellenende fast nach Belieben. Dem frühen 1:0 nach 20 Sekunden ließen die Hausherren einen weiteren Treffer bei doppelter Überzahl folgen...und das war es dann auch schon fast. Zuvor hatte Straubing eines der erbärmlichsten doppelten Überzahlspiele abgeliefert, die es in den letzten Jahren in der Eisarena zu bestaunen gab. Ohne Bewegung und jeden Mumm hatten die Gäste während ihrer ratlosen Vorstellung mit einem Alleingang von Wolfsburgs Aubin sogar die beste Chance gegen sich statt für sich verbuchen müssen. Erst, als Wolfsburg im zweiten Spielabschnitt mehrere Gänge herunterschaltete und die Überzahlgeschenke der Gäste leichtfertig ausschlug, wirkte die Partie wieder etwas ausgeglichener. Als die Grizzlies im letzten Drittel endgültig mit einer Hand in der nichtvorhandenen Hosentasche spielten - ging auch das lange Zeit gut! Straubings Anschlusstreffer durch Deschamps kam drei Minuten vor dem Ende zu spät, um die Hausherren noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Wann kann man das beim Eishockey schon einmal behaupten? Mit der gezeigten Leistung sollte am Ende keines der beiden Teams zufrieden sein. Wichtiger Unterschied: Bei Wolfsburg erkannte man zu Beginn die Möglichkeit es besser zu machen.

 

1:0 Mulock (Bina - Dzieduszycki) 1.Min
2:0 Aubin (Voakes - Rosa) 14.Min PP 5-3
2:1 Deschamps (Canzanello - Gomes) 57.Min PP 5-4