header
Log in
A+ A A-

EHC weiter in der Krise - 3:0 Pleite in München

1415 spieltag34 smallGegen ein stark dezimiertes Münchner Rumpfteam gelang auch im dritten Anlauf kein Punktgewinn. Dabei wirkten die Gäste wie in den letzten drei Partien: Bemüht, aber ungefährlich. War es bisher meist das Spiel fünf gegen fünf, so kam dieses Mal auch noch das sonst so hervorragende Powerplay der Grizzlies auf die Mängelliste der Begegnung. Grund hierfür dürfte neben dem langfristigen Ausfall von Brent Aubin das zusätzliche Fehlen von Mark Voakes darstellen. Zusammen mit Robbie Bina stellen die beiden die einzig wirklich gefährlichen Akteure im so hochgelobten Powerplay der Grizzlies dar. Von Wolfsburgs übrigen Topspielern kam neben ärgerlichen Fouls bei eigener Überzahl leider nur wenig in diesen Situationen...
München hingegen überzeugte, wie schon in den beiden bisherigen Aufeinandertreffen, durch extrem schnelles und intensives Forechecking, einen überragenden Florian Hardy im Tor und eine Spielkontrolle, von der die Grizzlies seit einigen Wochen nur noch träumen können. Auch wenn das Scheibenglück am Ende eher auf Seiten der Gastgeber gewesen war - die Art, wie hoffnungslos die Angriffsbemühungen der Gäste wirkten, konnte durchaus zu denken geben.
Fazit: Im Sturm ist beim EHC mittlerweile Handlungsbedarf entstanden. Vielleicht gelingt es ja Ken Magowan für den Rest der Saison an seine alte Wirkungsstätte zu lotsen. Der ehemalige Starstürmer der Grizzlies war nach einer schweren Verletzung bei den Adlern nicht mehr in Tritt gekommen und spielt mittlerweile bei den Löwen in der zweiten Liga. Dort ist der körperbetont spielende Torjäger wieder in Schwung gekommen und obendrein mit einer Ausstiegsklausel für die DEL ausgestattet.

 

1:0 Ritter (Christensen - Kettemer) 5.Min
2:0 Roe (Méthot) 38.Min 4-4
3:0 Wolf (Roe) 58.Min