header
Log in
A+ A A-

Kraftreserven reichen für einen Punkt - 2:3 n.V. gegen Iserlohn

1415 spieltag38 smallIm Duell der Erschöpften sicherten sich die Grizzlies einen wichtigen Punkt im Kampf um die Play-offs. Deutlich waren beiden Teams die Belastungen der letzten Wochen anzumerken, dabei entwickelte sich eine Partie auf unterem DEL-Niveau. Ohne die nötige Geschwindigkeit und Härte in den Zweikämpfen wollte der Funke auch nicht auf die eher spärlich besetzten Ränge überspringen, so dass das Spiel relativ reibungslos und schnell über die Bühne zu gehen schien. Das 0:1 durch Iserlohns Sullivan beantworteten die Grizzlies noch im ersten Spielabschnitt mit Mulocks Ausgleichstreffer. Mit ein bisschen mehr Scheibenglück wäre sogar die nur bedingt verdiente Führung für die Hausherren drin gewesen. Auch im Mitteldrittel, als die Spielanteile sich deutlich zugunsten der Gäste drehten, konnte der EHC relativ locker im Spiel bleiben. Zu ungefährlich und kraftlos agierten die Roosters in ihrer fast zwanzigminütigen "Drangphase", so dass die Grizzlies zum Auftakt des Schlussabschnitts ihre Überzahlstärke sogar zur 2:1 Führung durch Sebastian Furchner (42.) nutzen konnten. Vier Minuten später egalisierten die Roosters ihrerseits durch Petersens Treffer, bevor die Partie ihren weniger rühmlichen Höhepunkt erreichte. Wolfsburgs Polaczek fuhr Ex-Grizzly Dshunussow in seinem Gehäuse förmlich über den Haufen und checkte den ehemaligen Publikumsliebling dabei gegen den Kopf. Die folgende Spieldauerstrafe rettete Wolfsburg zwar noch unbeschadet bis in die Verlängerung, doch kurz vor Ablauf der Strafe ging der Extrapunkt dann doch ins Sauerland. Dass Brent Raedekes Tor nach Videobeweis die Anerkennung fand, brachte im Nachgang dann Wolfsburgs Trainer Pavel Gross auf die Palme. Nach Sichtung des Videomaterials zeigte sich der Chef der Grizzlies, vorsichtig ausgedrückt, ratlos, warum das Tor als regulär akzeptiert worden war. Mit insgesamt 4 Punkten gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte kann dieses Wochenende trotzdem als durchaus gelungen bezeichnet werden.

 

0:1 Sullivan (Living - Bassen) 12.Min
1:1 Mulock (Likens - Furchner) 17.Min
2:1 Furchner (Milley - Haskins) 42.Min PP 5-4
2:2 Petersen (York - Wruck) 47.Min
2:3 Raedeke (Sullivan - Macek) 63.Min PP 4-3