header
Log in
A+ A A-

3:1 Niederlage am Rhein - direkte Qualifikation in weiter Ferne

1415 spieltag47 smallDas könnte es für den EHC schon gewesen sein. Die etwas unglücklich zustande gekommene Schlappe beim direkten Konkurrenten Düsseldorf macht das Erreichen des begehrten 6.Platz nun äußerst schwierig. Da mit Iserlohn ein anderer Mitbewerber aus den oberen Rängen schwächelte (4:1 in Straubing), beträgt der Rückstand nun fünf Punkte.
Von Beginn an schien die Partie unter keinem guten Stern für die Grizzlies zu stehen. Nach nicht einmal zwei Minuten ließ sich Wolfsburgs Goalie von Daschner per Bauerntrick vernaschen, die insgesamt defensiv geführte Begegnung gestaltete sich folglich für die Gäste aus dem Norden zusätzlich zäh. Sparres Treffer zum 2:0 konnten die Grizzlies dank Furchners Powerplaytor zwar fast postwendend beantworten (32.), doch ließen sie gerade in Überzahl Spielfluss und die gewohnte Effizienz stark vermissen. Eine fünfminütige Überzahl zum Ende des Mittelabschnitts wurde dementsprechend eher kläglich vergeben, die Gastgeber hingegen starteten den Schlussabschnitt wie den ersten: Mit einem schnellen Tor. Erneut Daschner war es, der für seine Farben erfolgreich einnetzen konnte und somit zum Mann des Abends avancierte. Wolfsburgs nun wesentlich intensivere Bemühungen fanden entweder beim starken DEG-Schlussmann oder am Gestänge von dessen Gehäuse ihr Ende. Ganze drei Treffer ans Metall waren am Ende einfach zu viel in dieser insgesamt sehr knapp und hart geführten Partie, um letztlich mit etwas Zählbarem nach Hause fahren zu können. Am Dienstag geht gegen Augsburg dann auch gleich weiter für die Grizzlies, die im Kampf um die direkte Quali für die Play-offs nun enorm unter Druck geraten sind.

 

1:0 Daschner (Fischbuch - Beskorowany) 2.Min
2:0 Sparre (Turnbull - Daschner) 30.Min
2:1 Furchner (Haskins - Hambly) 32.Min PP 5-4
3:1 Daschner (Dmitriev - Belle) 41.Min 4-4