header
Log in
A+ A A-

4:3 Sieg gegen München - per Sweep ins Halbfinale!

1415 povf spiel4 SmallUnglaublich, aber wahr: Der EHC besiegt Red Bull München auch im vierten Aufeinandertreffen und löst als erste Mannschaft das Ticket fürs Halbfinale. Dabei hatte die Partie alles andere als wunschgemäß begonnen. Wolfsburg wirkte zunächst eher abwartend, schien erst einmal den Zustand des anknockten Gegners taxieren zu wollen. Nach knapp sechs Minuten war es dann auch schon ins Auge gegangen, München hatte die erste Überzahl der Begegnung zur 0:1 Führung durch Jeremy Dehner genutzt. Mit der ersten Führung in einem Spiel der Serie im Rücken brachte Red Bull die Partie nun zusehends unter Kontrolle und schien auf einem guten Weg in Richtung Spiel Nr.5. Doch bereits die 14.Spielminute sollte eine folgenschwere für die Gäste aus dem Süden werden. Zu Beginn dieser besagten Minute hatte sich bereits Florian Kettemer nach Ellenbogenschlag auf die Strafbank verabschiedet, 52 Sekunden später ging es für seinen Teamkollegen Richie Regehr wegen Kniechecks sogar nach einer 5 + Spieldauerstrafe zum Duschen. München spielte überhart, Wolfsburg zahlte in Toren zurück. Matt Diesel und Sebastian Furchner ließen die Fans in den kommenden Minuten gleich doppelt jubeln, drehten die Partie bis zur ersten Sirene zu Wolfsburgs Gunsten. München erhöhte in den folgenden Spielabschnitten zwar noch einmal die Schlagzahl, schaffte es im Gegenzug aber weiter nicht der Strafbank fernzubleiben. Erneut der Diesel nutzte die nächste Überzahlgelegenheit, um zur Mitte der Begegnung sogar auf 3:1 zu erhöhen. Nach Sparres Anschlusstreffer (35.) blieb es im Schlussabschnitt trotzdem spannend - und die Gäste hatten nun alles andere als Glück. Erst fand ein Schlittschuhtor von Yannick Seidenberg keine Anerkennung (45.), wenig später landete Mecklers Penalty in den Fangnetzen anstatt in denen des Wolfsburger Gehäuses. Jeff Likens hatte im Powerplay die Notbremse ziehen müssen, nachdem Meckler zum Alleingang in Richtung Wolfsburger Tor entwischt war. Wenig später brachten die Grizzlies eben dieses Powerplay sogar noch zu einem glücklichen Ende. Erneut Sebastian Furchner konnte Münchens Goalie, der zum wiederholten Male nicht die beste Figur abgab, überwinden. Doch auch das 4:2 sollte nicht der Schlussakkord dieses bewegten Spielabschnitts sein. Wie schon in Spiel 2 nahmen die Gäste ihren Goalie zeitig vom Eis, wie in Spiel 2 zogen die Grizzlies kurz vor Schluss ihrerseits noch eine Strafe. Bei 6 gegen 4 gelang den roten Bullen tatsächlich noch der 4:3 Anschlusstreffer - doch da waren gerade einmal noch 20 Sekunden auf der Uhr! Mit letztem Einsatz brachte Wolfsburg schließlich den Sweep gegen den Tabellenzweiten über die Ziellinie und kann sich nun die übrigen Begegnungen in aller Ruhe aus der Ferne anschauen. Da mit dem kurz vor Schluss verletzt ausgeschiedenen Fauser der nächste langfristige Ausfall droht, dürfte die zusätzliche Regeneration für alle Vebliebenen mehr als willkommen sein. Und wer weiß: Vielleicht sehen wir ja den einen oder anderen aus unserem Lazarett doch noch einmal wieder...

 

0:1 Dehner (Sparre) 6.Min PP 5-4
1:1 Dzieduszycki (Haskins - Furchner) 17.Min PP 5-4
2:1 Furchner (Haskins - Dzieduszycki) 19.Min PP 5-4
3:1 Dzieduszycki (Tyler Haskins, Sebastian Furchner) 29.Min PP 5-4
3:2 Sparre 35.Min 
4:2 Furchner (Haskins - Mulock) 49.Min PP 5-4
4:3 Wolf (Dehner - Sparre) 60.Min PP 6-4 EA

  

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.582.171
Besucher heute: 743
Besucher gestern: 1.315
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 5
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.808.078
Seitenaufrufe diese Seite: 337
counter   Statistiken

DEL-News