header
Log in
A+ A A-

Grizzlys verpassen Nürnberg den Knockout - Finale!

Es war ein harter und am Ende doch wesentlich längerer Weg, als es zwischenzeitlich den Anschein gehabt hatte. Erst im dritten Anlauf gelang den Grizzlys, was in den Spielen 4 und 5 - teils spektakulär - noch daneben gegangen war. Wolfsburg verteidigte eine Führung endlich über die volle Distanz und sicherte sich mit einem knappen 1:2 Auswärtserfolg den vierten Sieg in dieser spannenden Serie! Nach der frustrierenden 86-Minuten-Pleite aus Spiel 5 starteten die Gäste aus Niedersachsen zunächst eher verhalten in dieses sechste Aufeinandertreffen. Nürnberg hingegen wollte vor heimischer Kulisse durch ein frühes Offensivspektakel die Weichen auf Sieg stellen, wirkte dabei vom Marathonsieg deutlich inspiriert. Doch mit viel Disziplin und etwas Glück hielten die Grizzlys dem Angriffswirbel der Gastgeber stand und mussten bis zur ersten Pause keinen Gegentreffer hinnehmen. Was sich gegen Ende des ersten Drittels bereits angedeutet hatte, wurde im zweiten Spielabschnitt immer mehr Gewissheit: Nun war die Zeit der Gäste angebrochen! So wirkte Furchners Treffer (27.) zum 0:1 auf die im Aufwind befindlichen Grizzlys natürlich wie ein Brandbeschleuniger, der dem Wolfsburger Team das kleine bisschen Extra-Power verschaffen konnte. Als die Gäste dann wenig später, reichlich unglücklich, in doppelte Unterzahl gerieten, schien sich das Blatt erneut zu wenden - doch weit gefehtl! Noch während Wolfsburg mit 3 Feldspielern agierte, eroberte Jimmy Sharrow im eigenen Drittel die Hartgummischeibe und zog im Stile eines waschechten Stürmers im Alleingang Richtung Nürnberger Tor. Humorlos versenkte der Wolfsburger Abwehr-Routiner das Spielgerät im Gehäuse der Gastgeber (36.) und ließ sich anschließend von seinem Team gebührend feiern. Dass es diesmal, trotz des frühen Anschlusstreffers der Ice Tigers (44.), zum erlösenden vierten Sieg reichte, verdankten die Grizzlys einmal mehr ihrer aufopferungsvollen Verteidigungs- und Blockarbeit und einem alles überragenden Torhüter in ihren Reihen. In einem wahren Herzschlagfinale wehrten die Gäste auch in den letzten Sekunden der Partie alle Nürnberger Bemühungen erfolgreich ab und zogen somit ins diesjährige Finale gegen den EHC Red Bull München ein. Ganz nebenbei sicherte sich das Team von Pavel Gross die erstmalige Teilnahme an der Champions Hockey League, was zur kommenden Saison für viele Spieler und Fans eine völlig neue Erfahrung mit sich bringen wird. Bis dahin steht in den nächsten Wochen allerdings der Kampf um den ersten DEL-Meistertitel für Wolfsburg unumstritten im Mittelpunkt aller Gedanken und Bemühungen.     

 

0:1 Furchner (Haskins - Reiss) 27.Min
0:2 Sharrrow 36.Min SH 4-5
1:2 Heatley (P. Reimer - Pföderl) 44.Min

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.581.652
Besucher heute: 224
Besucher gestern: 1.315
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 2
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.806.762
Seitenaufrufe diese Seite: 260
counter   Statistiken

DEL-News