header
Log in
A+ A A-

Grizzlys sind weiter nicht zu stoppen - 5:2 Heimsieg gegen Krefeld

Nur ein Drittel lang wirkte es so, als ob das Wolfsburger Team die Mahnungen seines Trainers nicht gehört hätte. Dann nahm der Grizzly-Express wieder Fahrt auf und die Party konnte weitergehen. Mit drei schnellen Toren zum Auftakt des Mittelabschnitts drehten die Gastgeber dem KEV den Strom ab, spielten die Gäste streckenweise geradezu an die Wand. Zwei Faktoren schienen dabei besonders zum Tragen zu kommen: Der EHC ging intensiver zu Werke und fand endlich zu einem besseren Spielfluss, die Schiedsrichter stellten ihre teils lachhaft einseitige Linie aus dem ersten Drittel ein und pfiffen nun die Fouls auf beiden Seiten. Nachdem Mulock per Penalty (21.) den Reigen eröffnet hatte, waren ihm Widing und Reiss (Premierentreffer) gefolgt, um die Führung der Pinguine endgültig vergessen zu machen. Dank Furchners frühem Treffer zum 4:1 blieb der Schwung des zweiten Drittels auch im letzten Spielabschnitt erhalten. Der überragende Mark Voakes machte mit dem fünften Treffer schließlich alles klar. Driendls 5:2 war, vor allem angesichts des Kräfteverhältnisses auf dem Eis, letztlich bedeutungslos. Die spannende Frage vor diesem Wochenende bleibt natürlich vorerst im Raum hängen: Können die Grizzlys ihre Serie tatsächlich beim Meister aus Mannheim fortsetzen? Nach der Klatsche beim ersten Aufeinandertreffen in der SAP-Arena sollte es an Motivation jedenfalls nicht mangeln...

 

0:1 Vasiljevs (Schymainski - Driendl) 8.Min
1:1 Mulock 21.Min PEN
2:1 Widing (Haskins - Furchner) 23.Min PP 5-4
3:1 Reiss (Furchner - Voakes) 26.Min
4:1 Furchner (Haskins) 42.Min
5:1 Voakes (Likens - Pfohl) 50.Min
5:2 Driendl (Schymainski - Weihager) 51.Min

Zum Spielbericht geht es HIER

Zur Bildergalerie geht es HIER