header
Log in
A+ A A-

Wolfsburg schafft die Sensation in der CHL

Nach einem alles andere als gelungenen Gastspiel in Pardubice (6:1 Klatsche!) mussten die Grizzlys im abschließenden Gruppenspiel beim amtierenden Meister ran.
Göteborg präsentierte sich dabei, trotz vorzeitiger Qualifikation als Gruppenerster, als der erwartet starkte Kontrahent. Doch die Gäste aus Wolfsburg hatten nach dem enttäuschenden Auftritt in Tschechien ihren Kampfeswillen wiedergefunden. Gleich im ersten Powerplay gelang dabei die wichtige Führung: Nachdem Wolfsburgs Aubin gleich zweimal aus nächster Distanz am Goalie der Indians gescheitert war, machte es sein Kollege Mulock aus gleicher Position besser (8.). Kaum war der Jubel bei den rund 100 mitgereisten Fans verklungen, da durften sie sich auch schon das zweite Mal freuen! Kapitän Haskins hatte auf bekannte Art zum Kreisel um das gegnerische Tor angesetzt, legte aber neben dem Gehäuse auf den mitgefahrenen Furchner zurück - 0:2 nach exakt neun gespielten Minuten!
Göteborg reagierte, zeigte viel Leidenschaft für ein bereits qualifiziertes Team...und hatte schließlich auch noch etwas Glück. Das 1:2 durch Wellman (14.) rutschte glücklich bis vor die Kelle des lauernden Indians durch, der brauchte nur noch einzuschieben.
Das Mitteldrittel gestaltete sich weiter äußerst intensiv, beide Teams arbeiteten hart und hatten jeweils ihre Chancen. Direkt nach der größten Gelegenheit für die Gäste durch Jeremy Dehner fiel dann der Ausgleich für die Hausherren. Der bis dahin stark agierende Vogl im Tor der Grizzlys ließ Rosseli-Olsens Schuss durch die Schoner schlüpfen (30.) und das Momentum schien endgültig bei den Gastgebern zu sein.
Es folgte ein nervenaufreibendes Schlussdrittel, in dem die Gastgeber nichts unversucht ließen, um die Grizzlies als Verlierer auf die lange Heimreise zu schicken. Doch der einzige - und damit entscheidende - weitere Treffer der Partie sollte für die Gäste aus Niedersachsen fallen! Erneut in Überzahl hatte Lubor Dibelka einen knallharten Pass auf den langen Pfosten gespielt, den Brent Aubin humorlos in die Maschen drücken konnte (55.). Den knappen Vorsprung verteidigten die Grizzlys mit allem was sie hatten, wehrten sich dabei in der spektakulären Schlussphase auch gegen sechs schwedische Feldspieler erfolgreich gegen die drohende Verlängerung. Am Ende lagen sich die Grizzlys auf dem Eis und den Rängen überglücklich in den Armen - die weite Reise hatte sich für alle mehr als gelohnt!
Am kommenden Montag folgt nun die Auslosung der ersten KO-Runde, die darüber hinaus auch den weiteren Verlauf der Play-offs bestimmt.

0:1 Mulock (Aubin - Pfohl) 8.Min PP 5-4
0:2 Furchner (Haskins - Krupp) 10.Min
1:2 Wellman (Lundqvist - Larsson) 14.Min 
2:2 Rosseli - Olsen (Stalberg - Sigalet) 30.Min
2:3 Aubin (Dibelka - Likens) 55.Min PP 5-4