header
Log in
A+ A A-

Grizzlys verpennen Heimauftakt gegen München

Das Wiedersehen mit dem Finalgegner aus dem Süden sollte kein erfreuliches werden. Nahtlos knüpften die Grizzlys an die mäßige Vorstellung des Schlussabschnitts in Bremerhaven an und überließen den Gästen 20 Minuten lang die Initiative. Im Gegensatz zum spielerisch eher limitiert auftretenden REV nutzte der Meister Wolfsburgs nachlässigen Einstieg eiskalt aus. Keine fünf Minuten waren gespielt, da hatte Sebastian Vogl im Tor der Grizzlys schon zweimal hinter sich greifen müssen. Erst Deron Quint (3.), dann Brooks Macek hatten aus Nahdistanz verwertet und die behäbig agierenden Wolfsburger eiskalt bestraft. Dass der Rückstand bis zur ersten Sirene nicht noch höher ausfiel, war angesichts der saftlosen Vorstellung der Gastgeber äußerst glücklich. Eben jenes Glück wollte sich dann im zweiten, aus Wolfsburger Sicht 100 Prozent besseren, Spielabschnitt leider einfach nicht einstellen. Die Grizzlys bauten nun mächtig Druck auf sichtbar erstaunten Gäste auf, setzten diese phasenweise komplett in ihrem Drittel fest...und erzielten doch nur einen mageren Treffer. Alexander Dotzler hauchte dem EHC mit seinem Anschlusstreffer neues Leben ein (26.), doch keine der zahlreichen anderen Gelegenheiten sollte zu einem weiteren Treffer genutzt werden. Doch es kam noch schlimmer: Mit einer der wenigen Möglichkeiten des zweiten Drittels zogen die Gäste sogar auf 1:3 davon, wobei die roten Bullen ihren Konter alles andere als sauber ausgespielt hatten. Das Scheibenglück blieb aber eindeutig auf Seiten der Gäste, für die Abeltshauser (39.) den besagten Konter erfolgreich abschließen konnte.        
Leider sollte sich dieses Bild auch im Schlussabschnitt nicht wirklich verändern. Gestützt auf einen überragenden Danny aus den Birken in ihrem Gehäuse, spielten die Gäste den Vorsprung routiniert über die Zeit, erzielten dabei sogar noch zwei weitere Tore durch Maximilian Kastner. Wolfsburg schaffte es einfach nicht gefährlich und vor allem effizient vor dem Münchner Tor zu agieren, verlor im Schlussabschnitt mit Fabio Pfohl zu allem Überfluss auch noch einen weiteren Spieler (neben Seifert, Bina und Foucault) verletzungsbedingt. Der Heimauftakt in der Liga ging somit gründlich in die Hose.

0:1 Quint (Joslin - Wörle) 3.Min
0:2 Macek (Joslin) 5.Min
1:2 Dotzler (Dibelka - Haskins) 26.Min
1:3 Abeltshauser (Kahun - Christensen) 39.Min
1:4 Kastner (Matsumoto - Wörle) 56.Min
1:5 Kastner 60.Min

 

Zum Spielbericht geht es HIER

Zur Bildergalerie geht es HIER

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.557.180
Besucher heute: 262
Besucher gestern: 676
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 3
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.726.674
Seitenaufrufe diese Seite: 406
counter   Statistiken

DEL-News