header
Log in
A+ A A-

Nächstes Heimspiel - nächster Fehlstart

Und wieder brauchten die Grizzlys einfach zu lange, um auf der Höhe des Geschehens anzukommen. Satte 34 Sekunden waren erst gespielt, da hatten die Gäste aus Mannheim bereits Profit aus der Wolfsburger Schlafmützigkeit gezogen. Marcus Kink war es, der unwiderstehlich zum Wolfsburger Tor gezogen war und den Puck zum frühen 0:1 in die Maschen drücken konnte. Die Gastgeber offenbarten in den folgenden 20 Minuten ein ums andere Mal Schnelligkeitsdefizite, konnten den Adler teilweise nur mit viel Mühe in ihren Aktionen folgen. Zahlreiche Chancen, darunter ein nicht verwandelter Penalty durch Brent Raedeke, ließen die Gäste im Laufe des Drittels liegen. Als Richmond schließlich eine gerade beendete Überzahlsituation doch noch zum 0:2 nutzen konnte (14.), schien sich ein Spielverlauf wie zuletzt gegen München anzubahnen. Doch mit Mark Voakes hielt der überragende Akteur auf Seiten der Grizzlys seine Farben im Spiel: Nach einer energischen Puckeroberung (16.) schob der Wolfsburger Ausnahmestürmer das Spielgerät hinter Endras zum vielumjubelten 1:2 ins Netz. Mit diesem, für den EHC etwas schmeichelhaften, knappen Rückstand ging es in die erste Pause. Wolfsburg präsentierte sich im Mittelabschnitt verbessert, schaffte während einer doppelten Überzahl sogar den Ausgleich durch erneut Mark Voakes, der eine schöne Kombination nur noch einschieben musste (25.). Doch das Glück der Grizzlys währte keine vier Zeigerumdrehungen, da schlugen die Gäste aus der Quadratestadt schon wieder zurück. Nikolai Goc hatte sich ins Drittel der Gastgeber getankt, nahm den tiefgespielten Puck selber wieder auf und legte dem mitgelaufenen Raedeke präzise das 2:3 auf. Die Grizzlys versuchten in den verbliebenen 30 Minuten des Spiels nach Leibeskräften zurück in die Partie zu kommen, doch die kompakt agierenden Adler ließen kaum einmal eine längere Druckphase der Gastgeber zu. Dreimal scheiterte der EHC dabei mit eigenem Powerplay, bis Ronny Arendt in der Schlussminute den Deckel drauf machte. Sein Treffer ins leere Tor setzte den Schlusspunkt unter einen absolut leistungsgerecht Sieg der Gäste aus Mannheim.  

0:1 Kink (Höfflin - Richmond) 1.Min
0:2 Kolarik (Richmond - Akdag) 14.Min
1:2 Voakes 16.Min
2:2 Voakes (Aubin - Likens) 25.Min PP 5-3
2:3 Raedeke (Goc - Wolf) 29.Min
2:4 Arendt 60.Min ENG

Zur Bildergalerie geht´s HIER
Z
um Spielbericht geht´s HIER

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.557.178
Besucher heute: 260
Besucher gestern: 676
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 1
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.726.669
Seitenaufrufe diese Seite: 412
counter   Statistiken

DEL-News