header
Log in
A+ A A-

Fehlende Disziplin kostet alle Punkte - 4:3 beim AEV

Den  König der Holzköpfe gab an diesem Abend Jeff Likens. Der ohnehin für seine Leichtsinnsfehler gefürchtete US-Amerikaner hatte in der entscheidenden Phase der Partie eine 10-minütige Strafe wegen reklamieren kassiert und die Zahl der einsatzfähigen Verteidiger auf zwei (!) reduziert! Zu diesem Zeitpunkt (54.) waren bereits Bina (Verletzung), Krupp (Spieldauer) und Wurm (2-Minuten Strafe) vom Eis, so dass die Grizzlys eine Unterzahl mit drei verbliebenen Verteidigern über die Runden bringen sollten. Zu allem Überfluss brach mit Brent Aubin einem der vier Akteure sogar noch der Stock, so dass das Augsburger Powerplay beim Treffer zum 4:3 leichtes Spiel haben sollte. Doch man muss ganz klar festhalten: Wer sich so dumm anstellt, wie Teile der Wolfsburger Mannschaft, der darf sich am Ende auch nicht über irgendwelche Rahmenbedingungen beschweren. Gestartet waren die Grizzlys nämlich alles andere als schlecht, lagen durch Tore von Fauser (2.) und Furchner (8.) schnell mit 0:2 in Führung und konnten das Anfangsdrittel zumindest mit 1:2 für sich entscheiden. Was dann folgte, war allerdings alles andere als rühmlich. Im Mitteldrittel fanden die Gäste praktisch nicht mehr statt, während Augsburg mit viel Einsatz und gutem Körperspiel das Geschehen dominierte und folgerichtig mit zwei weiteren Toren durch Parkes (23.) und Trevelyan (25.) in Führung gehen konnte. Da fehlte mit Philip Riefers bereits der Ersatz für den nicht mitgereisten Kapitän der Grizzlys - ein herber Verlust nach dessen Leistung im ersten Spielabschnitt (2 Assists). Als nach Bina auch Krupp das Spiel vorzeitig beenden musste, schien die Messe für Wolfsburg gelesen: Bei einem seiner krachenden Checks hatte der Verteidiger seinen Gegner im Gesicht verletzt und mit 5 + Spieldauer zum Duschen marschiert. Die folgende Überzahl des bestens Powerplayteams der Liga überstanden die Gäste erstaunlicherweise unbeschadet und eröffneten sich wenig später durch Pfohls Ausgleich (51.) doch noch ungeahnte Möglichkeiten. Nach einem reichlich überflüssigen Foul durch Wurm spielten sich dann die eingangs beschriebenen Szenen ab und die Punkte gingen, zum dritten Mal in dieser Saison, an die Panther. Zwar hatten die beiden Referees sich bis dahin nicht gerade mit Ruhm bekleckert (zweimal wurde z.B. ein Wolfsburger Spieler ungeahndet mit dem Stock im Gesicht getroffen), doch das Spiel hatten die Grizzlys eindeutig selbst vergeigt.
Bleibt abzuwarten, mit wie vielen Spielern Wolfsburg nun das Sonntagsspiel noch bestreiten kann. Mit dem Gast aus Krefeld gastiert zum Glück die aktuell formschwächste Mannschaft der Liga... 



0:1 Fauser (Riefers) 2.Min
0:2 FURCHNER (Riefers - Fauser) 8.Min 
1:2 Polaczeck (Thiel - Tölzer) 12.Min 
2:2 Parkes (Guentzel - LeBlanc) 23.Min
3:2 Trevelyan (Polaczek - Valentine) 25.Min
3:3 Pfohl (Höhenleitner - Aubin) 51.Min 
4:3 Mackay (Cundari - Davies) 55.Min PP 5-4

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.557.176
Besucher heute: 258
Besucher gestern: 676
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 1
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.726.655
Seitenaufrufe diese Seite: 325
counter   Statistiken

DEL-News