header
Log in
A+ A A-

Grizzlys fertigen schlappe Pinguine mit 4:0 ab

Die Gäste aus Krefeld präsentierten sich an diesem Nachmittag quasi als eine Art vorweihnachtliches Geschenk. Ohne wirklich erkennbaren Willen kamen sie bei den stark dezimierten Gastgebern unter die Räder und mussten sich am Ende den bohrenden Fragen ihrer Fans stellen. Dabei wirkte vor allem das Auftaktdrittel fast wie ein Spaziergang für die Grizzlys, die trotz zahlreicher Ausfälle nach Belieben schalten und walten konnten. Was passiert, wenn man Mark Voakes zu viel Freiraum lässt, sollte sich eigentlich bis zu seinem ehemaligen Arbeitgeber rumgesprochen haben...hatte es aber offensichtlich nicht. Gleich dreimal war der Ex-Krefelder an der Entstehung von Treffern für seine Farben beteiligt, drückte dabei mit den ebenfalls groß aufspielenden Pfohl und Aubin der Partie nachhaltig seinen Stempel auf. So ging sowohl das frühe 1:0 durch Fabio Pfohl (0:34) als auch die Treffer durch Jimmy Sharrow (11.) und Brent Aubin (15.) auf das Konto seiner Reihe, während auch die anderen Wolfsburger Angriffsreihen mit den Gästen Katz und Maus spielten. Das Spiel schien lange vor dem Schlusspfiff entschieden, eigentlich schon vor Höhenleitners 4:0 zur Mitte der Begegnung. Zwar wich zum Schlussabschnitt sichtbar die Spannung aus den Reihen der unterforderten Gastgeber, doch die sich daraus ergebenden Chancen konnte allesamt Wolfsburgs Sebastian Vogl zunichte machten. So hatte sich der zuletzt zum Zuschauen verdammte Goalie der Grizzlys seinen ersten Shutout der Saison noch sauer verdienen müssen - umso süßer schmeckte am Ende der Jubel mit dem gut gelaunten Anhang während der folgenden Ehrenrunde! 


1:0 Pfohl (Aubin - Voakes) 1.Min
2:0 Sharrow (Voakes) 11.Min PP 5-4
3:0 Aubin (Sharrow - Voakes) 15.Min
4:0 Höhenleitner (Fauser - Furchner) 33.Min  

Zum Spielbericht geht es HIER

Zur Bildergalerie geht es HIER