header
Log in
A+ A A-

Grizzlys erkämpfen Punkt in Mannheim

Mit einem 4:3 nach Verlängerung gelang den Grizzlys der nächste Punktgewinn bei einem Top-Team der Liga. In einer insgesamt durch wenig Spielfluss geprägten Partie konnten die Gäste den ersten Treffer des Abends (9.) für sich verbuchen. Dabei hatte mit Jeremy Dehner Wolfsburgs auffälligster Akteur seinen eigenen Rebound - nach Umrunden des Tors - in den Maschen versenken können. Mannheims Ausgleich durch Raedeke fiel, ebenso wie die spätere 2:1 Führung durch Plachta (22.), durch einen abgefälschten Schuss. Ansonsten brachten die Gastgeber besonders in der Offensive wenig Sehenswertes zustande, was die durchaus stattliche Kulisse von über 11500 Zuschauern über weite Strecken mit andächtigem Schweigen kommentierte. Die weiterhin um Foucault, Bina, Dixon, Dibelka und nun auch Haskins reduzierten Gäste wirkten bis dahin durchaus konzentriert, ließen aber vor allem im Powerplay die rechte Durchschlagskraft vermissen. So brauchte es am Ende des zweiten Spielabschnitts einen Mannheimer Abspielfehler, damit Alex Weiss den Ausgleich in der 39.Minute verbuchen konnte. Die schnelle Führung (43.) durch Mark Voakes, der einen Fehler des Mannheimer Nachwuchsgoalies nutzen konnte, schien lange Zeit wie das letzte Wort in dieser Partie. Doch als ein Mannheimer Unterzahltor nach Videobeweis und offenkundig zu unrecht nicht gegeben wurde, wachten Mannheimer Team und Publikum doch noch einmal richtig auf. Während die Grizzlys dem Ansturm bis kurz vor Schluss souverän trotzen konnten, nutzten die Adler schließlich doch noch die eine Unaufmerksamkeit der Gäste zum (verdienten) Ausgleich durch Kolarik (59.). In der folgenden Verlängerung folgte bereits nach 16 Sekunden ein Abbild des dritten Mannheimer Treffers: Wieder stimmte die Zuordnung der immer entkräfteter wirkenden Gäste nicht, wieder war ein Stürmer der Adler, dieses Mal Marcel Goc, völlig frei zum Abschluss gekommen. Am Ende hatten das unterirdische Überzahlspiel der Grizzlys und die überragende Kadertiefe Mannheims den Ausschlag gegeben - die Punktteilung wäre aber auch umgekehrt wohl in Ordnung gegangen.  

0:1 Dehner (Riefers - Karachun) 9.Min
1:1 Raedeke (Maginot - Ullmann) 18.Min
2:1 Plachta (Bittner - Ullmann) 22.Min
2:2 Weiss (Furchner) 39.Min
2:3 Voakes (Aubin - Likens) 43.Min
3:3 Kolarik (M. Goc - Adam) 59.Min
4:3 M. Goc (Adam - Akdag) 61.Min 3-3