header
Log in
A+ A A-

3:6 Niederlage gegen starke Haie

Die zahlreichen Ausfälle der Grizzlys fordern weiterhin ihren Tribut. Zumindest gegen die Top-Teams der Liga sieht Wolfsburgs Team in der derzeitigen personellen Lage nur bedingt Land. Zwar hielten die Gastgeber in einer begeisternden Partie rund 40 Minuten gut mit, brachen dann aber im Schlussabschnitt deutlich sichtbar ein. Besonders im Powerplay machten sich die Lücken im Kader ausgesprochen schmerzhaft bemerkbar. Ganze fünf Überzahlspiele ließen die Grizzlys bis zur 22.Minute liegen und liefen dabei eher Gefahr, einen Gegentreffer zu kassieren, als dem Spiel eine vorzeitige Entscheidung zu geben. Obendrein erwischte der überraschend im Wolfsburger Tor stehende Seabstian Vogl nicht seinen besten Tag, so dass die stark aufspielenden Gäste u.a. aus den individuellen Fehlern seiner Vorderleute immer wieder Kapital schlagen konnten. Die frühe Führung durch Wurm (11.) egalisierten die Gäste durch Uviras Treffer (26.) nach dem erfolglosen Wolfsburger Powerplay-Marathon. Die erneute Führung der Gastgeber (28.) nach schönem Sololauf von Philip Riefers (und kapitalem Fehler des Kölner Goalies), beantworteten die Haie mit einem Doppelschlag durch Gogulla und Hager (32./34.) zur erstmaligen Führung für die Gäste. Doch wenige Sekunden später klingelte es schon wieder auf der anderen Seite des Eises: Christoph Höhenleitner hatte einen starken Puckgewinn seines Centers mit dem 3:3 Ausgleich vergolden können - die Halle kochte nun endgültig. Leider sollten die Grizzlys diese Intensität nicht über die abschließenden 20 Minuten durchhalten können. Hinzu kam, dass das Schiedsrichterduo nun keine Strafen mehr gegen die Gäste zu verhängen bereit war - das "Kontigent" an Strafen war offenbar schon im ersten Drittel zu stark strapaziert worden. So wurde Lalonde Aktion gegen Björn Krupp als Zusammenstoß gewertet (50.), der  Kölner Verteidiger vollstreckte seelenruhig ins halbleere Tor, während Krupp auf dem eigenen Goalie lag. Wenig später wanderte Philip Riefers wegen einer fragwürdigen Entscheidung auf die Strafbank - erneut Lalonde (54.) vollstreckte die rasant vorgetragene Powerplaykombination zum vorentscheidenden 3:5. Gogullas Schuss ins leere Netz (59.) ließ die Niederlage der etwas erschöpft wirkenden Gastgeber endgültig eine Spur zu hoch ausfallen.   


1:0 Wurm (Pfohl)) 11.Min
1:1 Uvira (Latta, T.J.Mulock) 26.Min
2:1 Riefers (Dibelka) 28.Min
2:2 Gogulla (Jones - Eriksson) 32.Min
2:3 Hager (Eriksson - Lalonde) 34.Min
3:3 Höhenleitner (Voakes - Aubin) 35.Min
3:4 Lalonde (Hager - Gogulla) 50.Min
3:5 Lalonde (Hager - Ehrhoff) 54.Min PP 5-4
3:6 Gogulla (Hospelt - T.J.Mulock) 59.Min ENG

Zum Spielbericht geht es HIER

Zur Bildergalerie geht es HIER