header
Log in
A+ A A-

Grizzlys drehen Spiel 3 und gehen in Führung!

Mit einer Mischung aus taktischem Geniestreich und eisernem Willen entführt Wolfsburg den ersten Sieg von auswärtigem Eis. Nürnberg, seines Zeichens heimstärkstes Team der Liga, hatte zu Beginn eindrucksvoll eben jene Stärke demonstriert. Zwar war der zweite Treffer der Gastgeber (13.) ein glücklich ins eigene Tor abgefälschter Pass, doch insgesamt waren die Grizzlys mit einem 2:1 Rückstand nach 20 Minuten bestens bedient. Furchners zwischenzeitlicher Ausgleich (13.) war in einer der wenigen Druckphasen der Wolfsburger gefallen, ansonsten retteten die Grizzlys im Mittelabschnitt vor allem die Strafen der Ice Tigers vor einem höheren Rückstand. Ein eigener Treffer wollte bei fünf sich bietenden Überzahl-Gelegenheiten jedoch nicht fallen - die Gastgeber hingegen machten es gleich im zweiten Anlauf besser und streuten prompt das 3:1 durch Schremp (33.) ein. Wer jetzt glaubte, die Nürnberger Angriffsmaschinerie würde die Grizzlys im letzten Drittel endgültig überfahren, der sollte eine (je nach Blickwinkel erfreuliche oder unerfreuliche) Überraschung erleben: Wolfsburgs Coach stellte die taktische Marschroute seines Teams kurzerhand um, positionierte immer wieder einen Stürmer an der gegnerischen blauen Linie und ließ die zuvor hemmungslos forecheckenden Nürnberger ins Grübeln kommen. Dank langer Wolfsburger Pässe und vermutlich auch etwas nachlassender Kraft kamen die Gastgeber spürbar aus dem Tritt und musste so erst das 3:2 durch Johnson (45.) und kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit (60.) auch noch das 3:3 durch Gerrit Fauser quittieren. Beide Treffer fanden erst nach Videobeweis (zurecht) ihre Anerkennung und schickten die reichlich verdutzt wirkenden Hausherren zusammen mit leicht euphorisierten Gästen in die Verlängerung. Es dauerte fast 17 weitere lange Minuten, bevor mit Tyler Haskins der in Nürnberg allseits beliebte Kapitän der Grizzlys die kleine Sensation perfekt machen konnte, und mit einem knochentrockenen Schuss Ex-Grizzly Jochen Reimer ein viertes Mal überwinden konnte.
Unter dem Jubel der rund 50 mitgereisten Wolfsburger Fans machte sich das Team von Pavel Gross mit dem zweiten Seriesieg im Gepäck schließlich auf die Heimreise. Am Freitag steigt dort bereits das vierte Spiel dieses (gewohnt) spektakulären Duells zwischen Ice Tigers und Grizzlys - die Eisarena dürfte diesmal sogar bis auf den letzten Platz ausverkauft sein.

1:0 Prust (Pfleger - Steckel) 5.Min
1:1 Furchner (Bina - Haskins) 13.Min
2:1 Mebus (Pfleger - Prust) 16.Min
3:1 Schremp (Reinprecht - Ehliz) 33.Min
3:2 Johnson (Hisey - Karachun) 45.Min
3:3 Fauser (Mulock - Dehner) 60.Min 6-5
3:4 Haskins (Furchner - Fauser) 77.Min

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.560.702
Besucher heute: 386
Besucher gestern: 765
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 3
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.738.127
Seitenaufrufe diese Seite: 203
counter   Statistiken

DEL-News