header
Log in
A+ A A-

Endlich Punkte - Grizzlys siegen gegen Red Bull

Es gibt Spiele, da fühlen sich 2 Punkte nach viel mehr an, gerade weil man nicht damit gerechnet hat.

So ungefähr konnte man den 4:3nV-Erfolg gegen München am Sonntagabend beschreiben. Hatte man doch im Allgemeinen in der noch jungen Saiosn (sorry, der musste einfach) bislang überhaupt noch nichts Zählbares vorweisen können. Im Besonderen hatte man sogar seit 2015 kein einziges der zahlreichen Heimspiele mehr gegen München gewinnen können. Doch das Team belehrte die Fans eines Besseren. Ein guter Start wurde in der 6. Minute durch ein Tor von Youngster Alexander Karachun gekrönt. Mit Hilfe der guten Vorarbeit unseres Testspielers Carter Proft und Tyson Mulock konnte unsere #24 den Torwart der Gäste "durch die Hosenträger" überwinden. Leider gelang es in der Folgezeit nicht diese Führung auszubauen, wurde aber vom erneut gut aufgelegten Jerry Kuhn im Grizzlytor mehrfach sehenswert vor dem Ausgleichstreffer bewahrt. Erst in der 29.Minute gelang dem nun immer besser in die Partie findenden Meister aus München bei einer "Standardsituation" das 1:1. Bully von Aucoin, Pass zum wartenden Seidenberg - Tor. Einfach, aber effektiv. In Überzahl konnten die Gäste gar auf 1:2 erhöhen: Die Grizzlys vergaßen kurzerhand den vierten Spieler auf der Bank, Wolf nutzte die Lücke auf rechts und wurde mit einem klugen Pass auf die Reise geschickt (46.). Doch die Grizzlys hatten eine Antwort parat. Dieses Mal in Person von Mark Voakes. Unlängst als bester Techniker der Liga gekürt, ließ er nur drei Minuten später die Verteidigung der Gegner aussteigen, verzögerte kurz und konnte mit einem gezielten Schuss ins lange Eck die Wolfsburger Fans erneut jubeln lassen. Recht ähnlich fiel dann auch leider in der 54. Minute die Führung für die Gäste aus dem Süden. Kahun hatte in Überzahl einiges an Platz und konnte so den Goalie mit einem satten Schuss in die obere Ecke überwinden.
Doch getreu dem Motto "Grizzlys geben niemals auf" steckten die Wolfsburger nicht auf und erzielten nur Sekunden später bei eigenener Überzahl den Ausgleich. Alex Weiß lenkte den Schuss von Voakes ins Tor - 3:3.
In der folgenden Verlängerung sorgte wieder einmal der in Wolfsburg sowieso schon unbeliebte Pinizzotto für Aufsehen. Erst streckte der für seine kurze Zündschnur bekannte Münchner Furchner mit einem Crosscheck ins Genick nieder, um dann im Torraum liegend wüst auf unsere Nummer 17 einzuprügeln. Bei dieser Aktion zeigte der Goon aus dem Süden wieder einmal deutlich, warum sich seine Fans im Rest der Liga zahlenmäßig stark in Grenzen hält. Diese Aktion schien aus den Birken etwas zu irritieren, jedenfalls konnte Foucault zum 4:3 einschieben. Woraufhin Furchner am Boden liegend von Pinizotto direkt noch ein paar Faustschläge einstecken musste. Die Nummer 14 vom Brauseliefanten dürfte langsam Jason Dunham als "most hated player" in Wolfsburg ablösen. Das Provozieren des Wolfsburger Publikums auf dem Weg in die Kabine tat schließlich sein Übriges...
Alles in allem ein verdienter Sieg mit Punkteteilung der Grizzlys, die sich gegen durchaus stark aufspielende Münchner deutlich verbessert zeigten. 
Mit Düsseldorf und Iserlohn geben nun zwei Teams aus dem Mittelfeld der "Geldrangliste" ihre Visitenkarte in der Eisarena ab. Hoffentlich wieder mit ihrem Kapitän an Bord heißt es dann für die Grizzlys: Punkten, punkten, punkten!

1:0 Karachun (Mulock - Proft) 6. Min
1:1 Y. Seidenberg (Aucoin) 30.Min
1:2 M. Wolf (Aucoin - Joslin) 36.Min PP 5-4
2:2 Voakes (Weiß - Ankert) 49.Min
2:3 Kahun (Macek - Boyle) 54.Min PP 5-4
3:3 Weiß (Voakes - Dixon) 57.Min PP 5-4
4:3 Foucault (Dehner - Furchner) 62.Min PP 4-3
 

Bilder vom Spiel findet man hier

Zum Spielbericht geht es hier

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.557.782
Besucher heute: 10
Besucher gestern: 854
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 3
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.728.168
Seitenaufrufe diese Seite: 273
counter   Statistiken

DEL-News