header
Log in
A+ A A-

4:5 gegen Salzburg - Grizzlys brechen nach Blitzstart ein

Was für ein spektakuläres Spiel! Vor rund 2600 Zuschauern legte der EHC zunächst einen absoluten Raketenstart hin und ging mit zwei schnellen Toren durch Fauser (2.) und Aubin (3.) rasant aus den Startlöchern. Red Bull, offenbar noch gedanklich im Bus, schüttelte sich kurz und antwortete prompt mit reichlich Härte und Provokationen. Und Wolfsburg zeigte Wirkung! Während die Gäste von den Referees für den Rest des ersten Drittels praktisch einen Freifahrtschein ausgestellt bekamen, schossen diese sich gegen reichlich verwirrt wirkende Grizzlys zurück in die Partie. Heinrich (5.), Raffl (9.) und Mueller (20.) drehten die Partie noch vor der ersten Pause, Hochkofler hatte da mit Mark Voakes bereits Wolfsburgs Besten mit unfairen Mitteln und abseits des Pucks Richtung Krankenhaus geschickt (6.). Der Check gegen den Kopf war den HSR satte zwei Minuten wert - quasi eine Aufforderung weiter rücksichtslos in den Mann zu gehen. Neben Sharrow, Foucault, Pfohl, Roach und Ohmann droht den Grizzlys somit der nächste hochkarätige Ausfall. 
Die Begegnung blieb nichts für Herzkranke. Mühsam kämpften sich die teils sehr strukturlos und zweikampfschwach agierenden Hausherren in die Partie zurück und glichen schließlich durch Aubin (28.), etwas überraschend, aus. Die Freude währte ganze 12 Sekunden - schon hatten die Gäste aus Salzburg in Person von Alex Aleardi die erneute Führung erzielt. Als dann auch noch mit Mueller (33.) Salzburgs Bester ein zweites Mal einnetzen konnte, drohte das Ganze sich zum Debakel für das Team von der Aller zu entwickeln. Zu eindeutig war die Dominanz der Gäste an den Banden und in Sachen Handlungs-Schnelligkeit. Doch gegen Ende des Mittelabschnitts konnten die Grizzlys endlich einmal ihrerseits eine Druckphase vor dem gegnerischen Tor etablieren und kamen 22 Sekunden vor der Sirene durch Furchners Treffer zum 4:5 Anschlusstreffer.
Wer jetzt mit einer weiteren Torflut gerechnet hatte, wurde allerdings enttäuscht. Die Gäste blieben zwar gefährlich, konnten aber vor allem die Wolfsburger Bemühungen um ein weiteres Tor sehr überzeugend unterbinden. Die wenigen Chancen des Schlussabschnitts blieben allesamt ungenutzt und so muss das letzte Gruppenspiel in Salzburg nun die Entscheidung über ein Weiterkommen bringen. Man kann nur hoffen, dass sich die Personalsituation der Grizzlys bis dahin entscheidend verbessert hat, stehen in den kommenden Tagen schließlich erst einmal auch noch zwei Ligaspiele an.

1:0 Fauser (Furchner - Haskins) 2.Min
2:0 Aubin (Likens - Voakes) 3:Min PP5-4
1:2 Heinrich (Huber) 5.Min
2:2 Raffl (Harris) 9.Min PP5-4
2:3 Mueller (Aleardi) 20.Min
3:3 Aubin (Furchner - Bina) 28.Min
3:4 Aleardi (Pallestrang - Mueller) 29.Min
3:5 Mueller (Viveiros - Rauchenwald) 33.Min PP5-4
4:5 Furchner (Ankert - Haskins) 40.Min