header
Log in
A+ A A-

Dezimierte Wolfsburger erkämpfen zwei Punkte

Beim Gastspiel in Düsseldorf passte zunächst nicht viel. Weder das Wetter, das einem Teil der Zuschauer einen Strich durch die Rechnung machte, noch der Gesundheitszustand so einiger Grizzlys, was Pavel Gross zu diversen Umstellungen nötigte. Bei Wolfsburg fehlten neben den Langzeit-Verletzten Ohmann und Ankert mit Haskins. Kreps und Dehner gleich drei ihrer besten Scorer. So blieb lediglich die Reihe von Jubilar Christoph Höhenleitner (700. DEL-Spiel) unangetastet, der Rest "erfreute" sich einer weiteren Neuordnung. So verwunderte es nicht wirklich, dass die DEG insgesamt mehr vom Spiel hatte und die wenigen guten Chancen auf Gästeseite fast durchgängig von der einzig eingespielten Reihe verbucht werden konnten. Die dicksten Möglichkeiten hatte dabei Tyson Mulock, der sowohl im ersten (20.) als auch im zweiten Durchgang (27.) allein vor Niederberger nicht verwandeln konnte. Wobei die zweite Gelegenheit sogar noch eine Wiederholung in Form eines Penaltys fand - auch hier fand der Wolfsburger Routinier in Niederberger seinen Meister. Düsseldorf war indes durch einen Treffer von Strodel (18.) in Front gegangen und blieb bis weit ins zweite Drittel die Mannschaft mit der besseren Spielkontrolle. Wolfsburg, das ohne drei "Hauptdarsteller" vor allem am Bullypunkt und im Powerplay völlig zahnlos blieb, konnte seine verbliebenen PS erst spät auf das Eis bringen, schloss über Höhi auf Alex Weiß dann aber doch noch einen Konter zum 1:1 ab (52.). Die Partie blieb hart umkämpft, aber mangels flüssiger Spielzüge einigermaßen unansehnlich. Da beide Goalies obendrein einen ausgesprochen guten Tag erwischt hatten, ging dieses Spiel sogar bis ins Penaltyschießen so weiter. Dann hatte Wolfsburg, nicht zum ersten Mal in dieser Saison, mit Jerry Kuhn den entscheidenden Trumpf in seinen Reihen. Der Deutsch-Amerikaner im Tor der Grizzlys fügte seiner bis dahin schon überragenden Leistung noch drei gehaltene Penalties hinzu und hielt somit den zweiten Punkt fest. Einziger Torschütze im Shoot-out: Robbie Bina, der den Puck sehenswert in den Winkel hebelte und somit den entscheidenden Treffer erzielen konnte.

1:0 Strodel (Brandt) 18.Min
1:1 A. Weiß (Höhenleitner) 52.Min
1:2 Bina 65.Min PEN

Besucherzähler

Besucher gesamt: 4.653.279
Besucher heute: 1.209
Besucher gestern: 1.416
Max. Besucher pro Tag: 7.174
gerade online: 1
max. online: 95
Seitenaufrufe gesamt: 8.977.155
Seitenaufrufe diese Seite: 46
counter   Statistiken

DEL-News