header
Log in
A+ A A-

Verträumter Fehlstart gegen das Schlusslicht

Wolfsburg wollte nach gut dreieinhalb Wochen Spielpause mit frischen Kräften und möglichst zahlreichen Rückkehrern aus dem prall gefüllten Lazarett zum Endspurt um den vierten Platz blasen. Daraus wurde nichts. Erstens hatten die Grizzlys das Kunststück fertig gebracht, in zwei Testspielen gegen den REV drei weitere Spieler (Weiß, Pfohl und Ankert) in Richtung Krankenstation zu verlieren. Zweitens spielte der Rest des Teams um die zwei Olympia-Champions Fauser und Krupp alles andere als intensiv gegen den gut aufgelegten Gast aus Straubing. Da neben den genannten auch weiterhin Kapitän Haskins, Kris Foucault, Marcel Ohmann (Saisonende) und Roach (Vereinswechsel) fehlten, entwickelte sich auf Seiten der Gastgeber obendrein nur wenig Spielfluss. Als zur Mitte des Spiels auch noch Gerrit Fauser mit einer offenkundig schmerzhaften Oberkörperverletzung des Eis verlassen musste, war auch die letzte funktionierende Reihe der Grizzlys gesprengt. Bis dahin lagen die Gastgeber allerdings schon mit 1:3 hinten, nachdem sie das erste Drittel komplett verschlafen und auch im Mitteldrittel erst nach etwas Anlauf in die Gängen gekommen waren. So blieb Aubins Überzahltreffer aus der 27.Minute der einzige Grund zum Jubeln in einer aus Wolfsburger Sicht ansonsten wenig unterhaltsamen Partie. Als mit Mark Voakes einer der verträglichsten Grizzlys (ganze 4 Strafminuten in der laufenden Saison) dann auch noch gefrustet zum Boxkampf ansetzte, war klar: Den Grizzlys fehlen momentan irgendwie die Mittel, um ein Spiel herumzureißen. Straubing gab somit die rote Laterne an Krefeld weiter und kann nach dem absolut verdienten 1:4 Auswärtserfolg auf bessere Zeiten in der nächsten Saison hoffen.
Wolfsburg, oder zumindest das, was von Wolfsburg übrig ist, muss nun in den nächsten zwei Partien alles in die Waagschale werfen, um die direkte Qualifikation für die Playoffs doch noch möglich zu machen. Grund zur Hoffnung geben da aber weder die Spiele vor (ausgenommen gegen München) noch das Spiel nach der Olympiapause.

0:1 Oblinger (Koper - Yeo) 13.Min
0:2 Yeo (Mitchell - Connolly) 15.Min
0:3 Brandl (Hedden) 24.Min
1:3 Aubin (Voakes - Kreps) 27.Min PP 5-4
1:4 Zalewski (Hedden - Yeo) 58.Min PP 5-4  

Zur Bildergalerie geht es HIER

Zum (Spiel)-Kommentar geht es HIER