header
Log in
A+ A A-

Grizzlys verspielen 0:3 Vorsprung beim KEV

Es hätte ein kleiner Befreiungsschlag werden können und endete in einer Blamage. Nachdem die Gäste aus Niedersachsen ein paar Minuten gebraucht hatten um in die Partie zu finden, übernahmen sie früh die Kontrolle auf dem Eis des König Palastes. Treffer von Machacek (7.), Furchner (14.) und Wurm (15.) ließen die Grizzlys schon vom ersten Dreier in der Fremde träumen. Selbst als es den Pinguinen zeitnah (16.) ebenfalls das erste Tor genehmigte, schien das Wolfsburger Team weiterhin Herr der Lage zu bleiben. Kapitän Furchner gab in der Drittelpause dann auch die Marschrichtung der Grizzlys vor laufender Kamera zu Protokoll: Man habe sich vorgenommen, endlich ein konstantes Spiel abzuliefern. Es blieb beim guten Vorsatz. Das Mitteldrittel des EHC wirkte wie ein einziger Offenbarungseid im Bezug auf die klassischen Wolfsburger Tugenden. Fast das gesamte Team stellte die intensive Laufarbeit ein und fing sich entsprechend schnell Strafen und Tore. So gelangen den Gastgebern bis zur nächsten Sirene zwei nahezu identische Treffer in Überzahl (21./38.), die durch Piettas Tor bei numerischem Gleichgewicht (30.) "ergänzt" wurden. Der KEV hatte die Partie mit gütiger Wolfsburger Mithilfe fast schon spielerisch leicht gedreht, die Grizzlys rannten dabei teils vogelwild über das Eis und sich dabei auch immer wieder gegenseitig über den Haufen.
Zwar rissen sich die Gäste im Schlussabschnitt noch einmal zusammen und zeigten wieder etwas mehr Herz, doch am Ende besiegelten die letzten torlosen 20 Minuten die nächste Wolfsburger Niederlage. Sowohl spielerisch als auch moralisch steht das Team der Grizzlys allmählich vor einer der größten Herausforderungen der jüngeren Vereinsgeschichte. Die zwischenzeitlich immer wieder aufblitzenden guten Ansätze (erstes Powerplaytor) reichen bisher bei weitem nicht, um in der leistungsdichten Liga eine gute Rolle zu spielen. Nach den Ausfällen von Brückmann, Elkins, Albert und Möchel enttäuscht ein nicht kleiner Teil der verbliebenen Leistungsträger leider auf ganzer Linie.

0:1 Machacek (Likens) 7.Min
0:2 Furchner (Fauser - Dehner) 14.Min PP 5-4
0:3 Wurm (Weiß) 15.Min
1:3 Pietta 16.Min
2:3 Bruggisser (Lefebre - Costello) 21.Min PP 5-4
3:3 Pietta (Bruggisser) 30.Min
4:3 Bettauer (Pietta) 38.Min PP 5-4