header
Log in
A+ A A-

Grizzlys unterliegen dem ERC knapp mit 2:1 n.V.

Am Ende fehlte den Grizzlys einfach die Offensiv-Power, um diese intensiv geführte Begegnung für sich zu entscheiden. Nach einem läuferisch aufwendigen ersten Drittel lagen die Gäste aus Niedersachsen durch Machaceks Treffer (7.) dabei völlig verdient in Führung. Doch während die Gastgeber ab dem Mittelabschnitt mehr Struktur in ihr Spiel bekamen, blieb das Wolfsburger Zusammenspiel außerhalb der eigenen Verteidigungszone das bereits bekannte Chaos. So verzeichneten die Grizzlys im 2.Drittel keinen nennenswerten Torschuss, die Panther hingegen markierten durch Kellehers Überzahltreffer (30.) den längst überfälligen Ausgleich.
Dass es dann doch zum Auswärtspunkt reichte, verdankten die Gäste neben ihrer defensiven Disziplin vor allem Goalie Kuhn.
Mit einer illustren Auswahl großartiger Paraden hielt der Torhüter der Grizzlys seine Farben im Spiel und war erst drei Sekunden vor Ende der Verlängerung ein zweites Mal durch die Panther zu überwinden.
Betrachtet man die eher unterdurchschnittliche Vorstellung seines Gegenüber, so spricht dies leider Bände über die momentane Verfassung des Wolfsburger Angriffsspiels. Durch den zusätzlichen Ausfall von Kris Foucault verblieb Wolfsburg nicht einmal mehr eine nachträglich eingespielte (und auch funktionierende) Scoring-Reihe.
Wie schon in Köln zu beobachten, ist von der Spielanlage der Grizzlys offenbar nur noch die Defensive übrig.
Die gewinnt zwar im Zweifelsfall die Championship, aber in dieser Form eher keine Spiele...

0:1 Machacek 7.Min
1:1 Kelleher (Cannone - Collins) 30.Min PP 5-4 
2:1 D'Amigo (Kelleher - Collins) 65.Min