header
Log in
A+ A A-

Grizzlys unterliegen Bremerhaven erneut

Da waren sie wieder, die Chaos-Bären, wie man sie dieses Jahr leider schon viel zu oft bewundern durfte. 
Dank Abwehrschwächen auf beiden Seiten gestaltete sich das Auftaktdrittel dabei noch recht ansehnlich - Jubel und Kopfschütteln hielten sich zunächst in beiden Fanlagern die Waage. Während für den REV Moore (6.) und Hoeffel (11.) jeweils vorlegten, konnten die Gastgeber durch Kapitän Furchner (8.) und Armin Wurm (17.) zweimal den Ausgleich erzielen. 
Doch spätestens im zweiten Spielabschnitt ging bei den Grizzlys fast nichts mehr zusammen. Wer dachte, dass das Zweikampfverhalten der Hausherren im ersten Spielabschnitt schon ausbaufähig war, der durfte sich jetzt auf ein besonderes "Schmankerl" freuen: Bis zum Schlusspfiff verlor Wolfsburg fast jeden Zweikampf, egal in welcher Zone, und glänzte dabei mit haarsträubendem Stellungsspiel ohne jegliche Positionstreue. Die Pinguins konnten sich gar nicht dumm genug anstellen, um nicht doch irgendwann einen der zahlreichen Fehler der Grizzlys zum Torerfolg zu nutzen. Das 2:3 durch Verlic (25.) blieb aber, fast schon bizarr, das einzig Zählbare im Mittelabschnitt. Noch seltsamer - aus Sicht der Gäste - wurde es dann in der 47.Minute, als Eric Valentin seinen ersten DEL-Treffer markieren konnte und dabei von einem kapitalen Schnitzer des Bremerhavener Schlussmanns profitierte. Da sich die Grizzlys dieses Jahr sehr schwer mit dem Annehmen von Geschenken tun, überreichte wenige Minuten später Wolfsburgs Schlussmann dem REV seinerseits ein Präsent zum 3:4. Mike Hoeffel hieß der dankbare Abnehmer, der in der 49.Minute Kuhns "Luftschnapper" zur Gästeführung zu nutzen wusste. 
Der EHC blieb harmlos, kassierte noch zwei Schüsse ins leere Tor (59./60.) und bescherte den rund 500 mitgereisten Fans der Nordlichter eine fröhliche Heimreise. Den eigenen Fans bereitet er hingegen weiter viel mehr Kummer als Freude...

0:1 Moore (Quirk - Uher) 6.Min
1:1 Furchner (Dehner - Aubin) 8.Min
1:2 Hoeffel (Feser - Jensen) 11.Min PP 5-4
2:2 Wurm (Fauser - Furchner) 17.Min
2:3 Verlic (Fortunus - Urbas) 25.Min
3:3 Valentin (Sparre - Wrenn) 47.Min
3:4 Hoeffel (Moore - Quirk) 49.Min
3:5 Zengerle (Feser - Moore) 59.Min ENG 
3:6 Friesen (Feser - Nehring) 60.Min ENG

Zur Bildergalerie geht es HIER

Zum Spielbericht geht es HIER