header
Log in
A+ A A-

5:1 Niederlage in Mannheim - wenig Fortschritte

Das Muster der letzten Niederlagen wiederholte sich auch in der Quadratestadt. Nach einem bemühten Anfangsdrittel, in dem die Grizzlys auch mit gelungenen Spielzügen überzeugen konnten, ging es stetig bergab.
Während Eisenschmieds Überzahltreffer (14.) für die Adler noch in die Kategorie "passiert mal" fiel, konnten die Gäste zum wiederholten Male ihre eigenen Überzahlspiele kaum zu sinnvollen Spielzügen nutzen, kassierten dabei auch immer wieder selber komplett überflüssige eigene Strafzeiten. Zur Mitte des Spiels drehten die so beflügelten Gastgeber dann endgültig auf und nutzten die nachlassende Konzentration der Grizzlydefensive zu weiteren Treffern durch Kolarik (28.) und Festerling (34.) Das 4:0 durch Hungerecker beendete dann frühzeitig (49.) alle Ambitionen der Gäste auf einen Punktgewinn, die wenig später (51.) durch Aubin zumindest zum Ehrentreffer kamen. Wie es um die Psyche der Grizzlys mittlerweile bestellt war, offenbarte unter anderem der für Aubins Verhältnisse fast schon kühle Torjubel - der Glaube an einen Erfolg saß längst schon reisefertig im Bus.
Als Wolfsburgs Trainer schließlich ein Zeichen setzen wollte und bereits drei Minuten vor dem Ende den Torhüter zog, stolperten die Grizzlys mehr über ihre eigene mangelhafte Abstimmung als irgendeine Art von Torgefahr auszustrahlen. Der Schuss ins leere Tor (59.), erneut durch Eisenschmid, beendete diese eher quälende Phase des Spiels allerdings zügig. Sollte am Freitag nun kein klarer Sieg gegen Krefeld gelingen, kann man die Planungen für den Sommerurlaub in Wolfsburg wohl auf Anfang März vorziehen.

1:0 Eisenschmid (Desjardins - Kolarik) 14.Min PP 5-4
2:0 Kolarik (Eisenschmid) 28.Min
3:0 Festerling (Kolarik - Mikkelson)28.Min
4:0 Hungerecker (Smith - Wolf) 49.Min
4:1 Aubin (Bergman - Wrenn) 51.Min
5:1 Eisenschmid 59.Min ENG