header
Log in
A+ A A-

Öffentliches Training endet mit 0:5 Klatsche

Es wurde als Event für den 26.Januar angekündigt und fand dann doch schon rund zwei Wochen eher statt.
Völlig ohne Einstellung präsentierte sich der Großteil der Wolfsburger "Mannschaft" seinen leidgeprüften Fans und rannte 60 Minuten lang mal mehr mal weniger engagiert wild durcheinander.
Die Gäste aus Nürnberg fragten sich während dieser Zeit vermutlich immer wieder, wie um Himmels willen sie mit einer derart halbgaren Vorstellung so deutlich in Führung liegen konnten. Lediglich im Mitteldrittel, als die Gastgeber ein haarsträubendes Potpourri an ausgelassenen Chancen (u.a. zwei Lattentreffer und zahlreiche Rebounds) abbrannten, kam so etwas wie vage Hoffnung auf Besserung ins weite Rund. Doch nach den beiden Treffern des Auftaktdrittels durch Buck (16.) und Brown (20.), waren es wieder die Gäste, die gleich zweimal jubeln durften. Leo Pföderl profitierte dabei gleich doppelt (34./39.) von chaotischen Wolfsburger Wechseln und netzte zum 0:4 Zwischenstand für seine Farben ein. Zur zweiten Pause hatten es die Akteure dann endlich geschafft: Das in Wolfsburg so seltene Phänomen von Pfiffen und Buhrufen gegen das eigene Team stellte sich zaghaft ein und war, vor allem wegen der windelweichen Vorstellung des ersten Spielabschnitts, mehr als verdient.
Auch im Schlussabschnitt gelang es den Gastgebern nicht ansatzweise zu überzeugen, geschweige denn die Ice Tigers noch einmal in Bedrängnis zu bringen. Ein weiterer Treffer durch Acton (49.) fiel fast wie selbstverständlich und irgendwie schon beiläufig - das Wolfsburger Publikum quittierte das Tor resigniert mit höhnischem Applaus.
Wieder einmal hatte das Team der Grizzlys einer öffentlichen Ankündigung von Wiedergutmachung durch ihren Kapitän ein besonders schreckliches Spiel folgen lassen. Fragt sich: Was soll man davon halten? 
Insgesamt machte die "Mannschaft" den Eindruck, dass es bereits personelle Entscheidungen gegeben hat und der eine oder andere sich für die nächste Saison nicht die Gesundheit ruinieren will. Das könnten noch sehr ungemütliche Wochen für die Spieler der Grizzlys werden, sollte diese Einstellung nicht bereits am kommenden Sonntag ad acta gelegt werden! 


0:1 Buck (Weber - Bassen) 16.Min
0:2 Brown (Lalonde - Buck) 20.Min PP 5-4
0:3 Pföderl (Dupuis - Segal) 34.Min
0:4 Pföderl (D. Weiß - Reimer) 39.Min
0:5 Acton (Buck - Bast) 49.Min PP 5-4

Bildergalerie entfällt mangels sehenswerter Szenen

Spielbericht entfällt, weil besser für alle Beteiligten