header
Log in
A+ A A-

Bären-Duell geht mit 4:2 an Wolfsburg!

Endlich ist die Niederlagenserie beendet! Dass dies ausgerechnet im Aufeinandertreffen mit den Hauptstadtbären gelang, gab dem ohnehin erfreulichen Ereignis die nötige Würze. Rund 800 mitgereiste Gästefans sorgten für ordentlich Stimmung in der Eisarena, mussten aber lange warten, bis es auch für sie etwas zu jubeln gab. 
Dabei gehörten die ersten beiden Spielabschnitte den Gastgebern, die vor allem mit ordentlich Zug zum Tor und Biss im Zweikampf die Partie zu ihren Gunsten gestalten konnten. Wenn von Berlin wirklich einmal Gefahr für das Wolfsburger Tor ausging, dann lag es - vor allem im ersten Spielabschnitt - an den teils abenteuerlichen Fehlern im Aufbauspiel der Grizzlys.
Das Mitteldrittel entschädigte die Wolfsburger Fans dann für so manche bittere Stunde der vergangenen Wochen: Während die Angriffsbemühungen der Gastgeber weiterhin sehr intensiv blieben, besserte sich vor allem die defensive Ordnung und das Spiel aus der eigenen Zone deutlich. Die Folge waren äußerst dominant geführte 20 Minuten in denen Daniel Sparre (25.) in Überzahl (sic) und Cole Cassels (30.) die absolut verdiente 2:0 Führung für die Grizzlys sichern konnten.
Sparre war es auch, der mit seinem 3:0 den Weg zum so lange herbeigesehnten Sieg dann endgültig ebnete (47.). Die Wolfsburger Fans, längst komplett aus dem Häuschen, mussten dann aber doch noch einmal zittern. Bei eigener Überzahl konnte Likens den enteilten Eisbär (klingt schon eher nach dem Wolfsburger "Powerplay") nur noch unfair stoppen (51.). Den fälligen Penalty entschärfte zur allgemeinen Erleichterung der überragend aufgelegte David Leggio, nur um zwei Minuten später doch hinter sich greifen zu müssen. Backmans Treffer (54.) ließen die Gäste sogar noch einen Überzahltreffer durch Kapitän Rankel folgen (58.) - und der Tanz begann! Die immer passiver agierenden Hausherren schienen nun den Preis für die letzten Minuten zu bezahlen, in denen man die Eisbären mit Nachlässigkeiten und dummen Strafen wieder in die Partie zurückgelassen hatte. Doch mit etwas Glück und letztem Einsatz brachten die Grizzlys den Sieg über die Zeit, konnten nach Furchners Treffer ins leere Tor (59.) die Schlussminute sogar etwas beruhigter angehen.  


1:0 Sparre (Machacek - Dehner) 25.Min PP 5-4
2:0 Cassels (Pohl - Furchner) 30.Min
3:0 Sparre (Jaspers - Möchel) 47.Min
3:1 Backman (Noebels) 54.Min
3:2 Rankel (Dupont) 58.Min PP 5-4
4:2 Furchner (Cassels - Wurm) 59.Min ENG

Zum Spielbericht geht es HIER

Zur Bildergalerie geht es HIER