header
Log in
A+ A A-

Grizzlys verlieren auch letzten Vergleich mit Red Bull

Es bleibt dabei: Das Duell mit dem Meister aus München steht in dieser Saison unter keinem guten Stern. Wie schon in den vorangegangenen Spielen zeigte sich Wolfsburg im ersten Drittel der Geschwindigkeit und dem Kombinationsspiel der Bullen nicht gewachsen und geriet schnell (3.) in Rückstand. Dass der Treffer von Trevor Parkes der einzige im Auftaktdrittel blieb, war letztlich der konzentrierten Abwehrarbeit des gesamten Grizzlyteams zu verdanken und sollte den Gästen tatsächlich eine Chance auf den erstem Saisonsieg ermöglichen. Eine hervorragend abgestimmte Aktion (25.) sollte der Wolfsburger Hoffnung dann zusätzlich Nahrung geben: Slap-Pass von Jeff Likens diagonal durch das Angriffsdrittel auf den einschussbereiten Höhenleitner, der hält die Kelle rein, Abpraller zu Fauser im Slot - Tor! Die Grizzlys waren nun endgültig im Spiel angekommen und stellen im Mittelabschnitt eindeutig das aktivere Team dar. Zwar hatte München auch die eine oder andere gute Gelegenheit, doch insgesamt blieben die Gäste bis zur zweiten Sirene tonangebend. Bis dahin hatten sie allerdings nach einem Torhüterfehler (31.) bereits das Münchener 2:1 quittieren müssen und selber ihre besten Möglichkeiten (u.a. Karachun an den Pfosten) liegen lassen.
Auch im Schlussabschnitt agierten die Grizzlys mehr als nur auf Augenhöhe mit dem Champions-League Finalisten, schafften es aber in diesem hart umkämpften Abschnitt nicht, erneut den Ausgleich zu erzielen. Münchens Schuss ins leere Tor (60.) durch Patrick Hager setzte den Schlusspunkt unter eine vorzeigbare, aber auch offensive Qualitätsmängel offenbarende Partie der Gäste. Trotzdem bleiben die Leistungen des Wolfsburger Teams in den letzten Wochen ansehnlich und stimmen für Kommendes durchaus versöhnlich.

1:0 Parkes (Bodnarchuk - Shugg) 3.Min
1:1 Fauser (Höhenleitner - Likens) 25.Min
2:1 Mauer (Abeltshauser) 31.Min
3:1 Hager 60.Min ENG