header
Log in
A+ A A-

Konfuser Auftritt gegen Straubing

  • Geschrieben von Martin
  • Zugriffe: 397
Mit einem wirr, ja teilweise sogar leblos wirkenden Auftaktdrittel verspielten die Grizzlys früh alle Chancen auf Punkte. Der erste Spielabschnitt war nicht einmal zur Hälfte gespielt, da lagen die Gäste durch Tore von Ziegler (3.), Leganière (4.) und Eriksson (9.) deutlich in Front. Wolfsburg bekam überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel der Tigers, verlor fast jeden Zweikampf und war bis dahin prinzipiell überall einen Schritt zu spät dran. Den über 2700 Heimfans schwante Schreckliches für den Rest der Partie, doch es kam nicht so schlimm, wie es zunächst den Anschein hatte.
Im Laufe des Spiels intensivierten die Gastgeber schließlich doch noch ihre Zweikampfbemühungen und konnten im Mittelabschnitt neben Machaceks Treffer (39.) zum 1:3 eine ganze Reihe weiterer Chancen erarbeiten. 
Das nächste Tor sollten jedoch wieder die absolut homogen auftretenden Gäste erzielen. Zwar konnten die Grizzlys Brandls Treffer (51.) umgehend durch Foucaults drittes Saisontor (52.) beantworten, doch die Hypothek aus dem 1.Drittel wog zu schwer. Daschners Schuss ins leere Tore (58.) beendete die durchaus druckvolle Schlussoffensive der Grizzlys schon mehr als zwei Minuten vor dem regulären Ende. Das Spiel endete, wie es begonnen hatte: Mit reichlich ratlosen und enttäuschten Gesichtern auf der Heimbank und den Tribünen der Eisarena.
  

0:1 Ziegler (Wruck - Brandl) 3.Min
0:2 Leganière (Mouilierat - Acolatse) 4.Min
0:3 Eriksson (Daschner - Williams) 9.Min
1:3 Machacek (Cassels - Foucault) 39.Min
1:4 Brandl (Wruck - Acolatse) 51.Min
2:4 Foucault (Cassels - Machacek) 52.Min
2:5 Daschner (Eriksson - Connolly) 58.Min ENG

Zur Bildergalerie geht es HIER

Zum Spielbericht geht es HIER

Grizzlys feiern rundum gelungene Heimpremiere!

  • Geschrieben von Martin
  • Zugriffe: 359
Nach dem Fehlstart in der Fremde zeigte sich der EHC vor eigenem Publikum deutlich verbessert. Gegen die Gäste aus Schwenningen ließ das Team von Pekka Tirkkonen in der Defensive nicht viel anbrennen und ermöglichte Neuzugang Leggio somit gleich den ersten Shut-out. In Sachen Effizienz vor dem gegnerischen Tor spannten die Grizzlys ihr Publikum, das mit 3259 Zuschauern recht stattlich ausgefallen war, allerdings lange auf die Folter. Wie schon in Iserlohn ließen die Hausherren beste Gelegenheiten zunächst ungenutzt, konnten dann aber durch Nick Latta (15.) doch noch vor der ersten Sirene den ersten Jubel in der Eisarena entfachen. Das Überzahlspiel bleibt allerdings, wie schon in der Vorbereitung und im ersten Saisonspiel, das Sorgenkind der Wolfsburger: Auch die Versuche 11 -14 blieben ohne Erfolg, wobei die Spielzüge schon etwas mehr zu überzeugenden wussten. So verstrich das eigentlich dominant geführte Mitteldrittel für die Gastgeber ohne Torerfolg und der Schlussabschnitt sollte die Entscheidung in dieser Partie bringen. Wolfsburg kam mit viel Elan aus der Kabine und setzte gleich in der Anfangsminute des 3.Drittels das nächste Ausrufezeichen. Zunächst hatte Kris Foucault in Überzahl noch am Tor vorbei geschossen - kaum war die Überzahl beendet, netzte der Torjäger der Grizzlys per Abstauber eiskalt ein (41.). Getragen von der Euphorie ihrer Fans brachten die Gastgeber diesen Vorsprung souverän ins Ziel und konnten exakt eine Minute vor dem Ende sogar noch den Schuss ins leere Tor durch Christoph Höhenleitner bejubeln.

1:0 Latta (Bergman - Ankert) 15.Min
2:0 Foucault (Bergman - Likens) 41.Min
3:0 Höhenleitner (Möchel) 59.Min ENG

Die Bilder vom Spiel findet ihr HIER

Zum Spielbericht geht es HIER

Unnötige 5:2 Niederlage am Seilersee

  • Geschrieben von Martin
  • Zugriffe: 389
Die neue Saison beginnt, wie die alte zu Ende gegangen ist. Mit reichlich Ausfällen im Gepäck reisten die Grizzlys zum Saisonauftakt nach Iserlohn, um das neu formierte Team seiner ersten Feuerprobe zu unterziehen. Doch ohne die langfristig verletzten Top-Center Elkins (Schulter-OP) und Albert (Fuß-OP), sowie die kurzfristig ausgefallenen Abwehrrecken Krupp (Mandelentzündung) und Ankert schlug diese erste Unternehmung fehl. Dabei gestaltete sich vor allem die Abstimmung in den Special-Teams teils spektakulär schlecht. So konnten die Gastgeber jedes zweite Powerplay zum Torerfolg nutzen (5./20./41.), während Wolfsburg seine 10 Gelegenheiten, teils in doppelter Überzahl, komplett ungenutzt ließ. Doch auch bei numerischem Gleichgewicht gelang es den Wolfsburgern, fast ein Dutzend beste Einschussmöglichkeiten liegen zu lassen. Iserlohn hingegen nutze die Abstimmungsprobleme in der Wolfsburger Defensivarbeit eiskalt aus und kam durch Caporusso (34.) und Lean Bergmann (48.) zu zwei weiteren Treffern. Für die beiden Tore der Grizzlys zeichneten sich Neuzugang Marius Möchel (17.) und Kris Focault (35.) verantwortlich, wobei die 4.Reihe um Möchel, Busch und Ohmann gleichzeitig die einzige positive Überraschung in diesem verkorksten ersten Spiel darstellte. 
Wie sich schon in den letzten beiden Vorbereitungsspielen angedeutet hatte, ist das Team der Grizzlys offenbar noch meilenweit von so etwas wie blindem Verständnis entfernt und sollte an diesem Defizit dank der Ausfälle noch eine Weile zu knabbern haben.

1:0 Smotherman (Matsumoto, Camara) 5.Min PP 5-4 
1:1 Möchel (Ohmann - Busch) 17.Min
2:1 Martinovic (Camara - Smotherman) 20.Min PP 5-4 
3:1 Caporusso (Yeo) 34.Min
3:2 Foucault (Machacek - Höhenleitner) 35.Min 
4:2 Yeo (Trupp - Bergmann) 41.Min PP 5-4 
5:2 Bergmann (Trupp - Caporusso) 48.Min