header
Log in
A+ A A-

Zu viele Fehler! Wolfsburg unterliegt Red Bull unglücklich

Den ersten dicken Patzer der Partie verzeichnete mit Danny aus den Birken zunächst ein Gast. Einen Befreiungsschlag von der roten Linie ließ der Nationaltorhüter in Diensten Münchens ungerührt passieren. Jeff Likens freute sich über den unverhofften Treffer (2.), zählte ansonsten aber leider eher zu den Fehlerquelle auf Wolfsburger Seite.
Generell bestimmten überflüssige Wolfsburger Strafen und individuelle Aussetzer der Gastgeber das Geschehen auf dem Eis. Gleich zweimal bedankte sich das Münchner Powerplay für die gebotenen Gelegenheiten und drehte durch Parkes (9.) und Hager (11.) noch vor der ersten Pause das Spiel. Als Daubner im Mittelabschnitt dann auf 1:3 erhöhen konnte, wähnten manche die bis dahin gut mithaltenden Grizzlys wohl bereits auf der Verliererstraße - doch weit gefehlt! Erst drückte Furchner einen kraftvoll vorgetragenen Konter zum 2:3 über die Linie (36.), dann glich Johansson mit einem feinen Sololauf (45.) zum 3:3 aus. Nun schien es, als ob die Hausherren tatsächlich die Oberhand in dieser engen Begegnung gewinnen könnten. Es folgte der nächste, spektakuläre Aussetzer - leider erneut auf Seiten der Grizzlys. Bei Wolfsburger Überzahl (53.) konnte Bergman einen abgefälschten Befreiungsschlag der Gäste nicht abfangen und lief neben Kontrahent Ehliz in Richtung Grizzlytor. Leider entschied sich Goalie Brückmann, der schon beim zweiten Gegentor sehr unglücklich ausgesehen hatte, für die falscheste aller Reaktionsmöglichkeiten und lief, nach kurzem Zögern, dem Geschehen entgegen! Yasin Ehliz nahm auch diese Wolfsburger Einladung dankend an und schoss seine Farben erneut in Führung. Dass die Grizzlys sich dann noch den Schuss ins leere Tor mit einem vermurksten Wechsel abholten, wirkte nach dem Verlauf der Partie fast schon selbstverständlich. 
Insgesamt betrachtet lieferte Wolfsburg eine engagierte und teilweise sogar durchschlagskräftige Vorstellung ab, scheiterte aber wie so oft an den schwankenden Leistungen einzelner Akteure bzw. am Chaos, das man an der Aller "Powerplay" nennt.  

1:0 Likens (Rech - Johansson) 2.Min
1:1 Parkes (Voakes - Mauer) 9.Min PP 5-4
1:2 Hager (Bourque - Ehliz) 11.Min PP 5-4
1:3 Daubner (Schütz) 33.Min
2:3 Furchner (Festerling - Machacek) 36.Min PP 5-4
3:3 Johansson (Bittner - Furchner)  45.Min
3:4 Ehliz (Boyle - Aulie) 53.Min SH 4-5
3:5 Mauer 60.Min ENG

Zum Spielbericht geht es HIER

Zur Bildergalerie geht es HIER