header
Log in
A+ A A-

Lahme Bärchen unterliegen beim Tabellenletzten

Die Grizzlys präsentieren sich auf ihrer kurzen Auswärtstour weiterhin ohne jede Einstellung zur Jagd auf den sechsten Tabellenplatz. Wie schon zuvor in Köln kroch das Team von Pat Cortina geradezu über das Eis und ließ dabei sowohl Kampfgeist als auch flüssiges Kombinationsspiel komplett vermissen. So entwickelte sich ein schlimm anzuschauendes und von reichlich Abspielfehlern geprägtes Eishockeyspiel, an dessen Ende der Einäugige den Blinden knapp besiegen konnte. Die Schwenninger Führung fiel, dem holprigen Spielverlauf entsprechend, im Powerplay durch einen Abpraller von Bourkes Schlittschuh (31.). Das 2:0 verbuchte mit Alex Weiß ein Ex-Grizzly für sich (48.), der nach einer comedypreisverdächtigen Strafe gegen Jones das nächste Überzahlspiel der Schwäne veredeln konnte. Als schließlich Wolfsburgs Casto das 3:0 sogar direkt auflegte (55.), schien die Messe endgültig gelesen zu sein. Doch Wolfsburg sollte tatsächlich noch einmal Gelegenheit zur Rückkehr in die Partie bekommen: Gleich zwei Schwäne verabschiedeten sich kurz nach dem 3:0 in Richtung Strafbank, doch die Grizzlys schafften es in knapp zwei Minuten doppelter Überzahl nicht, auch nur einen Schuss auf das Gehäuse ihres zukünftigen Torhüters abzugeben. Den Shut out sollten sie ihm dann aber doch noch vermiesen: Durch zwei schnelle Treffer in den Schlussminuten (59./60.) konnten die Gäste das Ergebnis doch noch etwas freundlicher gestalten. Echte Freude wollte sich bei den Torschützen Dominik Bittner und Toto Rech aber irgendwie nicht einstellen. Zu deprimierend war die Gesamtleistung der Grizzlys beim abgeschlagenen Tabellenletzten gewesen.
Betrachtet man das Restprogramm des EHC, so kann man wohl langsam mit den Pre-Playoffs planen...   


1:0 Bourke (Blunden) 31.Min PP 5-4
2:0 Weiß (Pfaffengut - Cannone) 48.Min PP 5-4
3:0 Cannone 55.Min
3:1 Bittner (Aubin - Bergman) 59.Min
3:2 Rech (Festerling - Lessio) 60.Min EA