header
Log in
A+ A A-

Niederlage beim ERC - Play-offs gegen Nürnberg!

Auch im letzten Hauptrundenspiel präsentierten sich die Grizzlys nicht in Play-off Form. Zwar war eine leichte Steigerung der Intensität bei den Gästen durchaus zu beobachten, doch insgesamt fehlte erneut der letzte Punch, um endlich wieder einen Sieg zu landen. Einzig Wolfsburgs Unterzahlspiel legte einen erstklassigen Auftritt hin und hielt die Grizzlys trotz einiger Strafen lange im Spiel. Offensiv lief allerdings weiterhin nicht viel: Die wild gemischten Reihen der Grizzlys, die neben Möchel (Saisonaus) auf Pfohl (verletzt), Olimb und Button verzichten mussten oder wollten, fanden kaum zu einem nachvollziehbaren Spielfluss. Nach Treffern von Höfflin (29.) und Simpson (37.) schien die Partie dann einen eindeutigen Verlauf zu nehmen - doch Wolfsburg entdeckte tatsächlich seine verloren geglaubte Effizienz wieder! Mikkel Aagaard gelang sieben Sekunden vor der zweiten Pause sein erstes Tor für die Grizzlys. In Unterzahl verkürzte der Wolfsburger Neuzugang zum 2:1 Anschluss und war damit gleich in seinem zweiten Spiel für seinen neuen Arbeitgeber erfolgreich.
Doch auch das beste Powerplay der Liga sollte nicht völlig ohne Treffer aus dieser Begegnung gehen. Zum Auftakt der Schlussabschnitts nutzten die Panther die restliche Zeit in Überzahl zum erneuten Zwei-Tore-Vorsprung (41.). Die Antwort auf diesen Treffer gaben die Gäste ihrerseits ebenfalls in Überzahl. Kaum hatte Machacek für Wolfsburg verkürzt (51.), da klingelte es aber schon wieder hinter Pickard, der an diesem Nachmittag den Vorzug vor Felix Brückmann erhalten hatte. Erneut Simpson war es, der den Puck aus dem Gedränge über die Linie schieben konnte(52.) - Wolfsburg schien endgültig geschlagen. Wieder kamen die Grizzlys zurück, wieder schafften sie, dieses Mal durch einen Aubin Hammer (55.), den Anschluss. Passend zu den meist etwas ungelenken und von wenig Scheibenglück geprägten Auftritten der letzten zwei Wochen dann das Ende: Wolfsburgs Schlussoffensive ohne Torhüter wurde gleich mit dem ersten Befreiungsschlag beendet. Der über Bande geklärte Puck stellte sich prompt auf die Kante und rollte in fast schon spöttischem Bogen über das gesamte Eis ins Tor der Grizzlys. Bleibt zu hoffen, das das Glück ab Mittwoch nun endlich wieder nach Wolfsburg zurückkehrt, den Rest müssen die Grizzlys selber besorgen. Gegner werden dann die Ice Tigers aus Nürnberg sein, die nach den vier Play-off Niederlagen der letzten Jahre bis in die Haarspitzen motiviert sein dürften. 


1:0 Höfflin (Mashinter - Schütz) 29.Min
2:0 Simpson (Olson - Collins) 37.Min
2:1 Aagaard (Fauser - Wurm) 40.Min SH 4-5
3:1 Olson (Foucault - Simpson) 41.Min PP 5-4
3:2 Machacek (Festerling - Rech) 51.Min PP 5-4
4:2 Simpson (Collins - Olson) 52.Min
4:3 Aubin (Festerling - Lessio) 55.Min
5:3 Sullivan 60.Min ENG SH 4-5