Logo

Wolfsburg belohnt sich für starken Auftritt

Mit 4:2 behalten die Grizzlys am Ende gegen den Gast aus Düsseldorf die Oberhand. Nach einem etwas unglücklichen ersten Drittel holten die Wolfsburger ihr Zielwasser aus dem Schrank und konnten die Partie innerhalb einer Minute drehen. Zuvor hatten die Gäste schon in der 2.Spielminute direkt vom Bullykreis getroffen und sich in der Folgezeit erfolgreich gegen die spielstarken Grizzlys zur Wehr gesetzt. Wolfsburg dominierte, bekam den Puck wie schon gegen Schwenningen aber nicht am gegnerischen Goalie vorbei. Kurz vor der ersten Pause scheiterte auch Spencer Machacek mit Schuss und eigenem Abpraller an Pantkowski und setzte somit den Schlusspunkt unter ein etwas frustrierendes erstes Drittel. Doch Wolfsburg war heiß auf die Punkte, kam mit mächtig Dampf aus der Kabine und sollte schneller als erhofft belohnt werden! Genau jener Machacek war es, der vom frühen Druck seiner Reihe profitierte und nach Puckgewinn per Alleingang die Wende einläutete. Ganze 35 Sekunden war das Mitteldrittel alt, da vollstreckte der Warrior ins lange Eck und landete damit offenbar einen Wirkungstreffer bei der DEG. Keine Minute später stocherte Kapitän Furchner einen Möser-Kracher zum 2:1 über die Linie und verpasste seinem Team damit den endgültigen Kick. Ab da spielten nur noch die Grizzlys, Düsseldorfs äußerst seltene Konter blieben bis auf eine Ausnahme ungefährlich.
Nach weiteren ausgelassenen Chancen kehrte auch das Scheibenglück zu den Grizzlys zurück: Archibalds Pass (38.), eigentlich zu nah ans Tor gezirkelt, fand nach Kontakt mit Pantkowski seinen Weg durch die Ausrüstung des Düsseldorfer Goalies zum viel umjubelten 3:1. 
Zum Schlussabschnitt wechselte Gästecoach Kreis seinen Torhüter (vermutlich eher verletzungsbedingt) gegen Hendrik Hane und sollte damit ein glückliches Händchen beweisen. Auch wenn Wolfsburgs Druck nun etwas kontrollierter als zuvor daherkam - der frisch eingewechselte Schlussmann machte einen überragenden Job und hielt seinen Kasten im weiteren Verlauf komplett sauber. Dank einer äußerst kleinlichen Strafe gegen Wolfsburgs Fauser (44.) wurde die Begegnung dann auch wieder richtig eng. Bartas Knaller in den Winkel (45.) brachte die Gäste zurück ins Spiel, Wolfsburg verlor aber nur selten die Kontrolle. Als DeSousa jedoch nach missglückter Puckannahme auf dem Hosenboden landete (47.), stockte den Fans der Grizzlys noch einmal der Atem. Gleich zweimal war Pickard bei Ehls folgendem Alleingang überragend zur Stelle und entschärfte sowohl dessen Abschluss als auch den folgenden Nachschuss.
Dann waren wieder die Gastgeber dran, die durch Archibald und Machacek ebenfalls hochkarätige Chancen liegenließen. Als Düsseldorf schließlich sein Glück ohne Goalie versuchte, krönte Wolfsburgs Kapitän seinen Topauftritt mit dem zweiten Treffer (60.) - dieses Mal ins leere Netz.
Mit weiteren drei Punkten auf dem Konto und gesteigerter Effizienz im Gepäck geht es für die Grizzlys nun schon am Donnerstag in Köln wieder auf Torjagd. Das von Uwe Krupp trainierte Team stellt schon seit einiger Zeit nicht wirklich einen Lieblingsgegner der Wolfsburger dar. Um von den derzeit formstarken Haien den einen oder anderen Punkt zu entführen, dürfte wohl eine weitere Leistungs- und Effizienzsteigerung nötig sein...  
          

0:1 Eder (Schiemenz - Olson) 2.Min
1:1 Machacek 21.Min
2:1 Furchner (Möser - Reichel) 22.Min
3:1 Archibald (Krupp - Murray) 38.Min
3:2 Barta (Nowak - Ehl) 45.Min PP 5-4
4:2 Furchner 60.Min ENG
1. Eishockeyfanclub Grizzly Adams Wolfsburg - Design by Stephanie Blaschke